Anzeige

Grosser Mythen - Aufstieg zum Gipfel

Wanderung auf den Grossen Mythen 4/7

Aufstieg auf den Grossen Mythen
Blick vom Mythen über Holzegg und Zwäcken zum Ibergeregg

Schon nach ein paar Minuten Aufstieg eröffnet sich uns eine gute Sicht über das Ibergeregg zum Chaiserstock, nach Osten zum Druesberg und den Glarner Alpen und nach Westen über die Rigi bis zum Pilatus.

Zugleich kommen wir erstmals an diesem Tag ins Schwitzen. Um nicht zu sagen, dass die Höhenmeter bald ihren Tribut fordern und uns die erste kurze Pause abringen.

Aufstieg auf den Grossen Mythen
Aufstieg auf den Grossen Mythen
Aufstieg auf den Grossen Mythen

Insgesamt sind es rund 500 Höhenmeter, die wir auf dem Bergweg von Holzegg auf den Grossen Mythen bewältigen müssen. Um die Steigung erträglich zu halten, gibt es auf dem Weg insgesamt 47 Spitzkehren - und entsprechend viele Serpentinen.

Vor allem im unteren und mittleren Bereich des Bergs kann dies einen etwas deprimieren, da die Spitzkehren auf den Felsen angeschrieben sind und man zum Beispiel von der 9. bis zur 20. Kehre eine ganze Zeit lang unterwegs ist.

Serpentinen hoch zum Grat des Mythen
keine Bange, der Klotz sieht schwieriger aus als der Aufstieg tatsächlich ist

So, wie wir von den Grasmatten auf den hellgrauen Fels kommen, haben wir das meiste geschafft und nehmen die letzten paar Spitzkehren auf der Rückseite des Felsens eigentlich kaum mehr als solche wahr.

Im Übergangsbereich (an der Grenze zum rötlichen Felsen) sollte man allerdings gut acht geben, da es in der Kurve und den nächsten paar Metern steil bergauf geht und stellenweise etwas rutschig ist.

gesicherter Bergweg hoch zum Gipfel
die letzten Meter hinauf zum Grossen Mythen
Blick zurück über das letzte Stück Weg zum Bergrestaurant Grosser Mythen
VG Wort
Anzeige