Anzeige

Yosemite Nationalpark - Tunnel View

Reh im Yosemite Nationalpark
Einfahrt in den Yosemite Nationalpark

Bei der Einfahrt in den Yosemite Nationalpark erklärt unser Reiseleiter, dass der Verkehr hier über Einbahnstraßen geregelt wird. Das heißt: Wer einen der Aussichtspunkte mit Parkmöglichkeit verpasst, muss unter Umständen ein paar Meilen weit fahren, bis er dort wieder hinkommt.

Dass die Regelung dennoch Sinn macht, sehen wir wenige Meter nach dem Kassenhäusle. Es sind zwei Felsen, die sich oberhalb der Straße berühren und nur so viel Platz lassen, dass ein Bus zwischen bzw. unter ihnen hindurch kommt.

Merced River
Erdrutsch über die alte Straße in den Nationalpark
Felsen nahe des Eingangs vom Yosemite Nationalpark

Wer individuell in den Yosemite Nationalpark fährt, steuert am besten den Zentralparkplatz vom Curry Village an. Von dort kann man mit dem im Eintrittspreis inbegriffenen Shuttle Bus auf dem Rundkurs zu allen wichtigen Punkten im östlichen Teil des Parks fahren. Eine lange Wartezeit ist übrigens gleichzusetzen mit »wenig los im Park«. Denn die Frequenz der Busse richtet sich nach dem Besucheransturm.

Mit dem eigenen (Rundreise-) Bus im Park unterwegs, brauchen wir uns darum nicht kümmern, sondern fahren nach der schönen Strecke entlang des wild rauschenden Merced Rivers entspannt hoch zum Tunnel View. Benannt ist der Aussichtspunkt nach dem Tunnel, durch den die Wawano Road vom Yosemite Tal hoch nach Chinquapin und weiter über in den Süden des Nationalparks führt.

vereister Tunnel beim Tunnel View
Verkehrsregelung im Nationalpark

Beim Tunnel View angekommen, müssen wir aufpassen. Denn wie beim Kings Canyon herrschen auch hier winterliche Verhältnisse, sodass der Schnee bei der Aussichtsplattform durch die vielen Besucher so verdichtet wurde, dass wir stellenweise wie auf Glatteis laufen. Sehen wir es positiv: zwischen den Parkplätzen und der Plattform stellt zusammen geschobener Schnee für andere eine schier unüberwindliche Barriere dar, sodass es jenseits kein Gedränge gibt.

Denn die Sicht ist echt der Hammer! Während sich weit unter uns im Yosemite Tal ein dichter Nadelwald breit macht, entdecken wir auf der linken Seite einen Wasserfall wie aus dem Bilderbuch. Vor uns reihen sich die schneebedeckten Gipfel des Grizzly Peak, Mount Broderick, Half Dome und Liberty Cap auf, während auf der linken Seite die gewaltige Steilwand El Capitan das Bild beherrscht.

Tunnel View - Panorama im Yosemite National Park

Wir bleiben einige Minuten lang vor dieser malerischen Kulisse. Immer wieder lassen wir unsere Blicke über die Landschaft schweifen. Schon allein, dass ein so weitläufiger Talboden trotz allen menschlichen Wirkens als dichter Wald erhalten blieb, wäre bei uns daheim undenkbar. Genauso, wie die Tierwelt, die man hier inklusive der potenziell gefährlichen Berglöwen,

bis heute erhalten und für die Nachwelt unter Schutz gestellt hat. Wie im Zion Nationalpark, wie beim Bryce Canyon und dem Grand Canyon packt Annette und mich abermals die Wanderlust. Ob wir Gelegenheit für wenigstens eine kurze Wanderung bekommen? Schauen wir mal.

VG Wort