Anzeige

Fahrt durch das kalifornische Küstengebirge

Am nächsten Morgen regnet es in San Diego. Damit fällt der morgendliche Spaziergang entlang des Yachthafens vorm Hotel aus. Ansonsten aber kann uns das nasse Wetter kalt lassen,

da heute ohnehin ein reiner Transfertag in den Nachbarstaat Arizona nach Phoenix mit allenfalls kurzen Stopps auf dem Programm steht.

USA-Rundreise: Segelboote im Yachthafen von San Diego
USA-Rundreise: Fahrt auf der Interstate 8 durch das Küstengebirge von Kalifornien

Zugleich steht schon am Morgen fest, dass dies ein kurzer Tag werden wird. Denn Arizona gehört zur Zeitzone der Mountain Standard Time (MST), während sich die Uhren in Kalifornien nach der Pacific Standard Time (PST) richten. Zum leichteren Verständnis:

in Phoenix klingelt der Wecker eine Stunde früher als in San Diego. Eh wir die Zeitzone wechseln, müssen wir jedoch zunächst über die Interstate 8 den Cleveland National Forest und das Küstengebirge im Süden Kaliforniens durchqueren.

USA-Rundreise: Fahrt durch das Küstengebirge Kaliforniens
USA-Rundreise - Schilderwald an der Interstate 8 San Diego - Phoenix

Im Vergleich zu den Ballungszentren am Pazifik ist diese Gegend karg und nur dünn besiedelt. Der Nieselregen kann nicht täuschen, spätestens auf der Ostseite der Hügelkette gibt es zu wenig Niederschlag, um Wälder oder Baumgruppen mit dem nötigen Wasser zu versorgen. Lediglich dornige Büsche, ein paar Gräser und Sukkulente schaffen es, sich in großer Zahl auf dem felsigen Untergrund zu behaupten.

Abwechslung bieten damit lediglich die vielen Werbetafeln entlang der Interstate 8, die mal über Erfolg versprechende Diäten, mal über kalorienreiche Fett- und Zuckerprodukte und über allerlei Dienstleistungen auf dem Weg in die Yuma Wüste informieren.

VG Wort
Anzeige