Anzeige

Flug von Frankfurt nach Atlanta

Nachdem wir daheim unsere Anträge für die visafreie Einreise in die USA über ESTA stellen und einen weiteren Zettel mit Angaben für die Fluggesellschaft ausfüllen mussten, bekommen wir im Flieger der Delta Airlines das nächste Formular gereicht. Diesmal jedoch nur eins pro Familie, auf dem wir neben der Flugnummer und ersten Adresse unserer Reise angeben müssen, ob wir Tiere, Insekten, Schnecken, Erde oder Krankheitserreger in die USA einführen.

Auch Obst und andere Lebensmittel sind wohl untersagt. Darüber hinaus werden wir gefragt, ob wir Umgang mit einer Tierherde hatten oder auf Weideland unterwegs waren. Will man nicht schon bei der Einreise in die USA auffallen, kreuzt man am besten überall »nein« an. Dieses Formular ist übrigens auch in Deutsch erhältlich, sodass das Ausfüllen keine allzu große Mühe machen sollte.

Flughafen Frankfurt
Enteisen vorm Start der Delta-Maschine

Wobei wir ja überhaupt erstmal froh sind, dass unser Flug in Frankfurt pünktlich startet, nachdem an den europäischen Flughäfen aufgrund von Schnee und Eis sowie unzureichender Kapazitäten an Räumfahrzeugen und Enteisungsspray auf den Flughäfen andere Urlauber schon mehrere Tage unterwegs sind und doch nicht wegkommen oder aber ihren Flieger verpasst haben, weil ihr Zubringerflug gestrichen wurde.

Da wir auch auf unseren letzten Reisen von Passagieren gehört hatten, deren Zubringerflug zu spät oder gar nicht kam und die Deutsche Bahn leider alles andere als zuverlässig ist, sehen wir uns darin bestätigt, lieber einen Tag vorher in Ruhe anzureisen und noch einen entspannten Tag in Frankfurt zu verbringen, bevor es richtig los geht.

Innenraum des Delta-Fliegers
auf geht's in den Urlaub

Praktisch finden wir, dass Berge & Meer die Plätze für unsere Reisegruppe en bloc gebucht hat. So steht man wenigstens nicht alleine da, wenn man bei der Einreise bzw. den Umstieg in Atlanta nicht gleich weiter weiß.

Oder wenn man (wie ich) die vielen Hinweise für den Flug nicht liest und daher erst beim Check in erfährt, dass die Koffer bei der Zwischenlandung nicht automatisch in den Anschlussflieger geladen werden, sondern man diese selber abholen muss, um sie ein paar Meter weiter wieder aufzugeben.

VG Wort
Anzeige