Anzeige

Strandbilder beim Hotel Dinler

Sonnenuntergang am Strand

Annette vor Palme bei Alanya
Annette im Garten des Hotel Dinler bei Alanya

Was der Hotelfotograf kann, das können wir doch auch. Also flugs die Kamera geschnappt und zur rechten Zeit ab zum Strand, ein paar schöne Bilder beim gedämpften Sonnenuntergangslicht aufzunehmen. Die Strandbilder beim Hotel Dinler sind im Kasten und gut ist.

Au, ist das heiß!
schnell wieder auspusten

Okay, ich gebe ja zu, dass die Bilder gescannt nicht mehr ganz so gut rüberkommen. Ein größerer Blitz wäre sicher auch von Vorteil gewesen, aber dafür mussten wir keine drei Euro pro Bild zahlen. Eine Familie kaufte dem Fotograf 30 Bilder ab, ohne jedweden Mengenrabatt zu erhalten. So kann ein Sonnenuntergang am Strand ganz schön teuer werden. Ansonsten ist das Hotel Dinler ein günstiges Hotel nahe Alanya. Mehr aber auch nicht.

Annette mit Sonne in der Hand in der Türkei
türkisches Sonnenherz

Nachtrag: diese Seite ist - aus welchem Grund auch immer - in den Suchmaschinen sehr hoch platziert. Hätte ich das beim Urlaub schon geahnt, wären hier mit Sicherheit mehr Bilder mit Ansichten des Strands, anstatt von unseren Sonnenuntergangsspielen. Als kleinen Trost habe ich diese Seite um zwei Bilder unseres zweiten Türkei-Urlaubs vom Strand beim Hotel Galeri (westlich von Alanya) eingebaut. Ansonsten kann ich die Strände an der türkischen Riviera nur als sehr wechselhaft beschreiben.

Beim Hotel Dinler (östlich Alanya) hatten wir einen groben Sandstrand. Grober Sand bis Kies erwartete uns dann beim Hotel Galeri. Dazwischen gibt es auch Hotelstrände, die aus einem Flickenteppich von Steinplatten mit Löchern bestehen und den Gang ins Wasser zum Abenteuer werden lassen.
Wem es nicht speziell um Strände in der Türkei geht, findet sehr viel schönere (und passendere) Aufnahmen bei unseren Berichten über Tobago, die Seychellen, die Dominikanischen Republik, Sri Lanka, Thailand und auch Kuba.

Strand von Thailand
Strand beim Hotel Galeri

Ende unseres Badeurlaubs in der Türkei

Annette und Lars im Richmond Hotel

Das Dinlerhotel (das Hotel unserer Verlängerungswoche) ist so ziemlich das billigste, was man an der türkischen Riviera mit vier Sternen buchen kann, unsere Erwartungen waren entsprechend.
Wie in Kappadokien fiel dann auch im Dinler gelegentlich der Strom oder die Wasserversorgung aus (wir hätten vielleicht ein Zimmer in einer der unteren Etagen verlangen sollen), das Essen jedoch war entgegen anderer Internetberichte zum Glück abwechslungsreich und lecker.

Römisches Theater Hierapolis

Sehr zu empfehlen ist das wenig besuchte Hallenbad sowie die ebenfalls sehr ruhige Sauna, die wir täglich nutzten und welche nichts extra kostet. Schön ist auch die Strandverpflegung mit frisch zubereiteten Fladenbroten und die Tatsache, dass selbst am späten Vormittag noch freie (auch wenn fast ausnahmslos kaputte bzw. geflickte) Liegen zu finden sind. Die Sonnenschirme jedoch sind etwas klein ausgefallen, sodass wir alle naselang vor der Sonne flüchten mussten.

Zwei Wochen allerdings hätten wir dort nicht verbringen wollen, Flair nämlich besaß das Hotel Dinler nur wenig, die engagierte Bauchtänzerin war zu mager und unansehnlich (just einen Moment, bevor sie mich auf die Bühne bitten konnte, musste ich ganz plötzlich neue Getränke holen - okay, ich bin halbwegs weggelaufen), und die nähere Umgebung war nicht sehr einladend.
In die Türkei werden wir damit ganz sicher wieder mal verreisen, ein Hotel in bzw. bei Alanya wird es aber wohl nicht mehr geben.

Zum Glück gibt’s ja noch Side, Fethiye (bzw. Umgebung) und viele andere Ziele, die unbedingt erlebt werden wollen.
Fern halten werden wir uns hingegen vom Burger King auf dem Flughafen Antalyas, weil: in einem Billiglohnland für zwei Menüs mit kleiner Portion Pommes und kleiner Cola 18 Euro zu verlangen (und zwar hinter dem Zoll, damit also mehrwertsteuerfrei), das fanden wir doch äußerst unverschämt.

Unsere Reisegruppe in Göreme

Zum Träumen: ausgerechnet auf unserer (zweiten) Hochzeitsreise sahen wir zum ersten Mal gleichzeitig eine Sternschnuppe, die zudem ungewöhnlich groß war. Wenn das nichts heißt?
Wovon wir derzeit träumen? Ja, das bleibt bis zum nächsten Urlaub unser Geheimnis... (-;

VG Wort