Anzeige

Angel Reef

Schnorcheln bei Goat Island

Seenadel
Ozean-Doktorfisch

Auf der Rückfahrt von Little Tobago zum Blue Waters Inn hält das Glasbodenboot über einer riesigen Hirnkoralle. Bedenkt man, dass die Hohltiere nur ein bis drei Zentimeter im Jahr wachsen, muss diese Koralle an die 2000 Jahre alt sein. Damit ist sie zugleich die größte und älteste Koralle von Tobago.

unter Wasser
???

Etwas weiter gehen wir vor Goat Island über Bord. Hier, über dem Angel-Reef, ist Schnorcheln angesagt. Und es lohnt sich wirklich. Denn weil Tobago nur selten von Hurrikans gestreift wird und bisher auch nicht von dem El Nino-Phänomen in Mitleidenschaft gezogen wurde, sind die Korallen in Takt.

So können wir neben kleineren Hirnkorallen, Fächerkorallen und Schwämmen sogar Feuerkorallen entdecken. Aber Achtung: »Die weißen Enden brennen fürchterlich«, warnt Edith. Nun gut, halten wir lieber einen Sicherheitsabstand und kontrollieren ab und zu, ob sich genug Wasser zwischen uns und den Korallen befindet.

Doktorfisch (Acanthurus chirurgus)
Grüner Papageifisch

Natürlich gibt es vor Goat Island auch jede Menge Fische. Wie sie alle heißen, werden wir sicher nie herausbekommen. Aber vor Ort ist uns das Schnuppe, Hauptsache bunt oder seltsam geformt und bitte nicht so schnell oder klein, dass sie nicht gleich wieder von der Bildfläche verschwunden sind.

Als wir nach rund 20 Minuten genug gesehen haben, erleben wir eine kleine Gemeinheit: es gibt wenigstens zwei Boote, die sich sehr ähnlich sind. So ähnlich, dass wir zunächst zum Falschen schwimmen und dadurch eine extra Runde einlegen, bevor wir unser Glasbodenboot erreichen. Egal, dafür können wir ein tolles Erlebnis mit an Bord nehmen.

Feuerkoralle
???
VG Wort
Anzeige