Anzeige

Wanderung durch den Khao Sok Nationalpark

Am nächsten Morgen brechen wir direkt nach dem Frühstück auf. Der einzige Programmpunkt des Tages: geführte Wanderung durch den Nationalpark. Ein kleines Mittagessen und Wasser sind inklusive, wobei sich uns erst einmal die Frage stellt, wie viele Flaschen wir denn etwa brauchen werden?

»Eineinhalb Flaschen pro Person«, antwortet Adam. Bereits zuvor hat er uns empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen. Denn zum Teil sind die Pfade im Nationalpark oft feucht und damit rutschig. Außerdem - ganz wichtig - sollen wir an Badesachen denken.

Wanderung durch den Khao Sok Nationalpark
Laubfrosch in Khao Sok Nationalpark

Zunächst gleicht die Tour jedoch eher einem gemütlichen Spaziergang, der uns von der Lodge in den nahen Ort und weiter entlang einer Kautschukplantage zum offiziellen Eingang in den Nationalpark führt. Um den Eintritt müssen wir uns nicht kümmern, wohl aber muss sich jeder in einem Buch eintragen.

Die Parkverwaltung will dadurch sicher stellen, dass keiner unbemerkt - und womöglich in einer Notsituation - im Park zurückbleibt. Aber das kennen wir auch von Costa Rica und vom Clearwater Lake in Kanada.

Flugdrache
Wanderweg im Khao Sok Nationalpark
Reiher im Khao Sok Nationalpark

Meine Sorgen sind allerdings ganz andere: zum einen entdecke ich einen Nektarvogel, der leider so flink ist, dass ich ihm kaum mit der Kamera verfolgen kann. Und als ich ihn doch endlich scharf ins Visier bekomme, ist der größte Teil des ohnehin winzigen Vogels durch ein Blatt verdeckt.

Als nächstes versuche ich mein Glück mit einem Reiher, der mir schon am Tag vorher abgehauen ist und auch diesmal viel zu bald das Weite sucht.

Suchbild Nektarvogel
Weg zum Wing Hin Wasserfall

Aber wozu jammern? Adam geht es nicht viel besser. Zwar schafft er es, einen Flugdrachen vom nächsten Baum zu pflücken. Als er uns vorführen will, wie gut diese Reptilien durch die Luft segeln können, landet dieser nach zwei Runden auf der Bluse einer erschrockenen Holländerin ...

Während wir erwarten, dass sich das arme Tier als nächstes unter den Stoff flüchtet, gelingt es ihm jedoch, das Reptil nochmals zu packen und hoch in die Luft zu werfen. Diesmal klappt es, sodass der Flugdrache in einem weiten Bogen zurück an seinen Baum segelt.

VG Wort
Anzeige