Anzeige

Teide Eier - Los Huevos del Teide

Nach einer halben Stunde kommen wir bei den ersten Schneefetzen vorbei. Da sie trotz der Sonne nicht weggeschmolzen sind, müssen wir die Frostgrenze überquert haben. Nachdem die gefühlte Temperatur schon lange weit unter Null liegt, hat dies etwas Tröstendes.

Wir zumindest sind froh, dass wir mehrere Schichten Klamotten und Mützen angezogen und bei den Jacken nicht gespart haben. Ebenfalls positiv macht sich der Rucksack bemerkbar, der mir den Wind vom Rücken fern hält, sodass ich nur kalte Ohren (und eine kalte Hand) bekomme.

Blick vom Abzweig Richtung Teide
Annette dick eingepackt

Erst, als wir einen Abzweig zum 7,5 Kilometer entfernten Portillo passieren und der Weg um eine Kurve führt (40 Minuten nach unserem Start), wird der Wind erträglicher.

Hatten wir vor dieser Kurve eine gute Sicht zum Montańa de los Tomillas (Richtung Portillo), dem Rand der Caldera und, Richtung Norden, bis zur Küste, erhebt sich vor uns nun der Montaña Blanca bis auf 2.750 Meter über dem Meer.

Teide Eier
Blick über die Teide-Eier

Unser Ziel aber bleiben die Huevos del Teide, sprich: die Teide-Eier. Während wir meine Eltern beinahe Schritt für Schritt zum Weiterlaufen animieren, hoffen wir vor jeder Biegung, sie bald zu sehen.

Zuvor aber entdecken wir den Lavafluss der letzten Eruption des Teides, der mustergültig an der Ostseite des Vulkans über den Bimshang abgeflossen ist.

Blick über die Teide-Eier
über der Cumbre Dorsal braut sich was zusammen

Weniger Meter weiter, nach insgesamt einer Stunde, erreichen wir schließlich die Teide-Eier, eine Reihe großer Lavabrocken, die verstreut in der Landschaft liegen. Wie sie entstanden sind, ist bis heute noch nicht ganz geklärt. So erfahren wir aus unserem Rother Wanderführer nur,

dass sich die Lavabrocken wahrscheinlich aus dem Lavastrom gelöst und beim Abrollen zu Kugeln geformt haben. Aber das ist wohl auch egal. Wichtiger ist uns, die Aussicht hier oben, in der unwirtlichen Landschaft, zu genießen, bevor es wieder zurück zum Parkplatz und weiter zu den Lavaschichten in der Cumbre Dorsal geht.

Blick zur Nordküste von Teneriffa
VG Wort
Anzeige