Anzeige

Wanderung zum Mirador

oberhalb von Garachico

Direkt neben dem alten Hafen, beim Castillo de San Miguel, starten wir unsere Wanderung zum Aussichtspunkt über Garachico, überqueren die Küstenstraße und gehen stadteinwärts zur Kirche Santa Ana

bzw. zum Plaza de la Libertad, dem Platz der Freiheit. Rechts vom Rathaus spazieren wir in die Calle 18 de Julio, die bergauf führt und bald in einen Pflasterweg wechselt.

Bananenplantage in Garachico
der erste Ausblick auf die Stadt

Über diesen kommen wir durch eine Bananenplantage und, am oberen Ende, auf eine Straße, der wir etwa 20 Meter nach rechts folgen, bevor wir wieder nach links auf den nächsten steilen Weg abbiegen. Zehn Minuten später mündet auch dieser Weg in eine Straße und bietet sich uns eine erste Aussicht auf Garachico.

Die ersten von insgesamt 500 Höhenmetern sind damit geschafft. Zudem versichert uns ein Wegweiser Richtung San Juan del Reparo (PR TF 43), dass wir richtig gelaufen sind. Ab dem Wegweiser folgen wir den weiß/gelben Zeichen des Wanderwegs.

wenn die wüssten, wie weit es noch ist...
unablässig geht es bergan

Kurz, nachdem wir eine (geschlossene) Schranke passieren, biegen wir nach rechts auf einen Weg bzw. Camino ab, der von Natursteinmauern gefasst ist. In Serpentinen geht es unablässig bergauf, sodass sich schon bald malerische Ausblicke auf Garachico und die vorgelagerten Inseln ergeben.

Weil sich dieses Bild während der gesamten Wanderung kaum ändert - ganz gleich, wie hoch man läuft, der Blick geht immer hinunter auf Garachico - lohnt es sich, die Augen nach den kleinen Schätzen offen zu halten. So entdecken wir neben den Pinien immer wieder Kräuter und kleine Sträucher, die uns mit Blüten in allen Farben überraschen.

Wolfsmilchgewächs
Pflanzen in Garachico
Pflanzen in Garachico

Den im Reiseführer versprochenen atemberaubenden Blick auf Garachico können wir hingegen nicht als solchen bestätigen. Natürlich gibt es nur wenige Orte, die sich so schön an den Fuß eines Berges auf der einen Seite lehnen und sich auf der anderen Seite kreisförmig ins Meer schieben.

Allein dadurch aber verschlägt es einem nicht den Atem. Gerne aber bestätigen wir, dass sich uns immer wieder malerische Blicke zeigen. Was besonders für die Zeit gilt, zu der Garachico schon von der Sonne angestrahlt wird, während sich der Hang noch im Schatten befindet.

der malerische Ausblick auf Garachico

Die Wanderung lohnt sich damit vor allem dann, wenn man schon einen Ausflug nach Garachico geplant hat und sich ein wenig die Füße vertreten möchte.

Denn dafür sind die 500 Höhenmeter bzw. anderthalb Stunden bergauf bis nach San Juan del Reparo wirklich reichlich. Den Camino nur bis etwa zur Hälfte hochzulaufen, reicht aber auch.

Wanderung von Garachico zum San Juan del Reparo

Wanderung von Garachico hinauf zum Aussichtspunkt San Juan del Reparo. Der kurze, anstrengende Aufstieg entlohnt einen mit einer tollen Sicht auf die Stadt am Fuße eines Vulkans.
VG Wort
Anzeige