Anzeige

Wanderung von El Jaral in den Barranco del Pozo

Die Schlucht, die wir für den Barranco del Jaral hielten.

Blick über den Ortsrand von El Jaral übers Meer bis La Gomera
Dreschplatz bei El Jaral

Als wir in die Schlucht aufbrechen, nennen wir sie Barranco del Jaral. Den richtigen Namen, Barranco del Pozo, lernen wir leider erst viel später kennen. Wohl aber sehen wir bereits beim Start, dass El Jaral der ideale Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Schlucht ist. Da Parkplätze rar gesät sind, gilt dies insbesondere für Gäste der Finca Palo Alto. So brechen wir also vormittags auf,

um von der Parknische unseres Casa Verde hoch zu einer Hütte und, vorbei an alten Dreschplätzen, immer weiter bergauf zu laufen. Was auf den ersten Höhenmetern gar nicht so leicht ist. Denn da die Gegend weitgehend brach liegt, sind die vor Jahren geschaffenen Wege streckenweise kaum als solche zu erkennen. Zum Glück ist das Lavagestein griffig, sodass wir das erste steile Stück dann doch gut schaffen.

Annette bei der Hauswanderung
der erste Abschnitt ist etwas mühsam
Kiefer am Rande der großen Schlucht

Nachdem wir die erste Anhöhe erreicht haben, kommen wir zu einem gut ausgebauten Weg, auf dem auch Pkws fahren können. Was ich mich allerdings frage: warum stellen sich meine Frau und meine Eltern direkt an den Abgrund der Schlucht, als uns ein Fahrzeug entgegenkommt?

Sei es drum. Dafür bietet sich uns bereits hier, an der oberen Kante des Barrancos, eine herrliche Aussicht über das südliche Bergland von Teneriffa und in die tiefe, schroffe Schlucht. Außerdem erblicken wir südwestlich von La Gomera die Insel El Hierro und, in Richtung Westnordwest, La Palma. Wow! Das hätten wir wahrlich nicht gedacht.

Wanderweg oberhalb El Jaral
warum stehen alle am Abgrund und nur ich auf der sicheren Seite
VG Wort
Anzeige