Anzeige

Pause im Turmcafé Neitsitorn

Garten des Dänischen Königs in Tallinn
Garten des Dänischen Königs in Tallinn

Wenige Schritte nördlich vom »Kiek in de Kök« passieren wir einen Stand, bei dem man sich im Sommer im Bogenschießen üben kann. Gleich danach kommen wir auf der rechten Seite durch einen Durchlass der Stadtmauer in den Garten des dänischen Königs.

In den Reiseführern wird der kleine Park als eine wahre Oase beschrieben. Was die Ruhe angeht, stimmt dies zweifelsfrei. Allerdings sollte man unter den mächtigen Bäumen nicht allzu viele Blumen erwarten. Dafür ist es dann doch zu schattig.

Aufgang zum Café Neitsitorn
Teil der alten Wehrmauer
teure Caffe Latte

Von dem Garten kommen wir zum Eingang des Neitsitorns, dem Jungfrauenturm. Im oberen Teil der Stadtmauer bzw. den Wehrgängen beim Neitsitorn ist ein Café integriert. Wenn gerade ein Kreuzfahrtschiff im Hafen liegt, ist das Turmcafé ein ideales Versteck vor den Menschenmassen, die dann weite Teile der Altstadt belagern. Denn abgesehen davon, dass es etwas abseits der ausgetretenen Pfade liegt,

ist der Aufgang so steil, dass sich viele lieber einen anderen Ort zum Verweilen suchen. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht. So werden oben im Café relativ hohe Preise nebst einem Eintrittsgeld verlangt. Die Atmosphäre aber ist dies allemal wert, sodass wir unseren Latte Macchiato in aller Ruhe ganz entspannt genießen können; also nachdem wir merken, dass wir an der Theke bestellen müssen, um etwas zu bekommen.

Wehrgang beim Neitsitorn
Treppe zum Café im Neitsitorn

« Tour durch den Bastionstunnel

VG Wort