The Kingdom Resort bei Sun City

günstiges Resort nahe Pilanesberg

Lobby des Kingdom Resort bei Pilanesberg
Garten des Kingdom Resort bei Pilanesberg

Das Kingdom Resort liegt außerhalb von Sun City und zählt zu den günstigeren Übernachtungsmöglichkeiten im Umfeld der Vergnügungsstadt. Beim Eingangstor müssen wir uns sowie auch unseren Mietwagen registrieren. Wenige Meter weiter wiederholt sich das Prozedere bei der Rezeption. Insgesamt entpuppt sich die Anreise durch diese Bürokratie als zäh und langwierig.

Ganz anders verhält es sich beim Service. Auf ein Begrüßungsgetränk wird verzichtet. Stattdessen bekommen wir sogleich das Schlüsselkärtchen in die Hand gedrückt, eine Info, wo sich unser Zimmer befindet und … Ja, das war es auch schon. Doch wir können in der Nähe von unserem Bungalow parken.

Zimmer im Kingdom Resort bei Pilanesberg
Bad im Kingdom Resort bei Pilanesberg

Unser Zimmer ist zwar klein, aber gemütlich, modern und sauber. Für die eh nur kurze Zeit passt das also ganz gut. Wir haben eine schöne Terrasse und können von dort direkt in den Garten spazieren.

Auf der anderen Seite befindet sich der Pool, der mit Felsen und kleinen Wasserfällen garniert ist und natürlich wirken soll. Uns jedoch ist es zu kalt zum Schwimmen gehen, sodass wir lieber das windgeschützte Restaurant aufsuchen. Hier bekommen wir ein leckeres Abendessen.

Anne im Restaurant des Kingdom Resort bei Pilanesberg
unser Bungalow beim Kingdom Resort bei Pilanesberg

Am nächsten Tag steht eine lange Fahrt bis in den Norden Südafrikas auf unserem Reiseprogramm. Darum gehen wir früh ins Bett. Doch was hätten wir auch sonst machen sollen? Das Kingdom Resort bietet keinerlei Abendveranstaltung.

Uns bleibt lediglich das Internet, womit wir Bernard und Sonja zumindest mitteilen können, dass wir den ersten Tag alleine in Südafrika gut überstanden haben. Licht aus, Augen zu und die ruhige Nacht im Kingdom Resort genießen.

Bungalows beim Kingdom Resort bei Pilanesberg
Poolanlage des Kingdom Resort bei Pilanesberg

Frühstück haben wir keines gebucht. Wir haben genügend Reiseproviant dabei und bereiten uns einen Kaffee im Zimmer zu. Dann heißt es auch schon, Koffer packen und auf in den Nordosten von Limpopo. Zuvor aber müssen wir einkaufen.

Denn unsere nächste Unterkunft ist eine Self Catering Lodge. Zum Glück gibt es im nahen Mogwase ein Einkaufszentrum, wo wir alles bekommen, was wir in den nächsten Tagen brauchen. Da dort überall Wachpersonal herumrennt, können wir außerdem getrost am Bankautomaten frische Südafrikanische Rand zapfen.

VG Wort