Anzeige

Gamla Stan - Die Altstadt

Sten Sture Café

Theke und Speisekarte im Sten Sture Café
Eingang ins Sten Sture Café

Gamla Stan ist eine Insel für Genießer. Zu diesem Schluss kommt man zwangsläufig, wenn man sich einen Überblick über die Restaurants in den Gassen zwischen Schloss und dem Karl Johans Torg verschafft.

Die zwei bekanntesten unter ihnen sind Den Gyldene Freden, ein Restaurant mit traditionellen Gerichten, und das Marten Trotzig-Restaurant am unteren Ende der gleichnamigen Gasse. Uns jedoch zieht es ins Café Sten Sture (in der Trangsund, parallel zur Prästgatan und der Västerlĺnggatan).

Lars im Sten Sture Café
Gewölbe im Sten Sture Café
Treppe ins Sten Sture Café

Ein paar Meter hinter dem Ausgang zur Gasse führt rechts eine Treppe hinab ins Sten Sture. Denn wie auch ein paar andere Lokale befindet sich das Café in einem alten Kellergewölbe. So wie wir unten ankommen, laufen wir direkt auf die Speisekarte zu. Sie besteht aus mehreren Tafeln, die kleine Gerichte (Pizza, Quiche Lorrain, Lasagne),

vor allem aber Kuchen und zig verschiedene Arten Kaffee anbietet. Es ist die einzige Karte, die wir im Sten Sture finden. Was Sinn macht. Denn bestellt und gezahlt wird direkt an der Theke. Während die Getränke und der Kuchen sofort mitgenommen werden, bringen die netten Bedienungen die warmen Speisen an den Tisch.

Sten Sture Café
hinteres Gewölbe im Sten Sture Café
Annette im Sten Sture Café

Den richtig großen Hunger kann man hier zwar kaum stillen - es sei denn, man bestellt gleich mehrere Gerichte -, aber das wollen wir auch gar nicht. Da genießen wir doch lieber eine große Tasse Caffé Latte, schauen uns ein wenig in den hinteren Räumen um und erholen uns von Kälte und Spaziergang. Lasagne und Quiche gab es dann bei unserem zweiten Besuch im Sten Sture.
Für uns ist das Café ein echter Tipp in der Altstadt von Stockholm. Sicher auch wegen des Namens, war es doch Sten Sture (der Jüngere), der sich 1520 mit seinem Heer den Dänen entgegenstellte, um es seinem Namensvetter gleich zu tun und die Eindringlinge zurückzuschlagen. Bis dann der erste Kanonenschuss fiel, ihn traf und seine Knie brach. Gut zwei Wochen später starb Sten Sture an seinen Verletzungen und war der Weg frei für die Dänen.

VG Wort