Anzeige

Wasserbüffel, Mungos und Bunt-Störche in Yala West

Mungo
hier kommen noch alle Wagen durch

Nach dem Museum dauert es nicht mehr lange, bis wir jede Minute irgendwo anders ein Tier oder auch eine ganze Herde entdecken. Aussteigen ist jetzt nicht mehr erlaubt. Zurecht.

Denn neben zahlreichen Wasserbüffeln und Bunt-Störchen (am rosa Fleck leicht zu erkennen) begegnen uns ein paar Mungos, was heißt, dass es in Yala-West auch Schlangen geben muss. Und diese sind leider giftig.

geschafft!
Buntstorch (Mycteria leucocephala) und Ibis
dem Buntstorch wird es zu bunt

Auf den roten Sandpisten treffen wir außerdem immer wieder auf andere Geländewagen. Nach kurzem Gespräch zwischen den Fahrern erfahren wir, dass wir schon nach wenigen Minuten sehr viel mehr als die anderen Gruppen gesehen haben.

Das übrigens dank Saman, der wie ein Luchs durchs Unterholz späht und selbst gut versteckte Hirsch-Rudel und Elefanten findet. Zunächst aber fahren wir durch eine Graslandschaft, in der die Bunt-Störche, Ibisse, aber auch Löffelreiher nach Amphibien suchen.

Wasserbüffel
noch mehr Wasserbüffel, Reiher und Buntstorch
Anzeige
VG Wort