Anzeige

Polizeikontrolle zwischen Sigiriya und Dambulla

Eigentlich sind wir nur wenige Kilometer von Dambulla entfernt, wäre die Fahrt zu den Höhlentempeln ein Klacks. Tatsächlich aber befindet sich zwischen Sigiriya und Dambulla die Kontrollstation sowohl für die Fahrzeuge aus dem Osten wie auch aus dem Norden.

So dauert es nicht lange, bis wir im Stau stehen. Und stehen. Und immer noch stehen. Und vielleicht heute noch stehen würden. Denn es bewegt sich einfach nichts. Bis auf die Fahrzeuge, welche rechts an uns vorbeifahren.

nichts geht mehr
und andere reinlassen geht schon gar nicht

Nach 15-20 Minuten wird es unserem Fahrer zu dumm. Erst als er rechts raussetzt, sehen wir die unzählige Menge an Lkws, dazwischen vereinzelte Busse und auch kleinere Fahrzeuge. Warum es nicht vorwärts geht, sehen wir weiter vorne. Denn da beide Straßen die Vorfahrt für sich beanspruchen,

ist vorne von beiden Seiten in bis zu drei Reihen alles hoffnungslos verstopft. Lücken gibt es keine - und wenn sich doch eine irgendwie auftut, steht im nächsten Moment ein Tuctuc darin. Oder nutzt sie ein mutiger Rollerfahrer, um sich durch das Chaos zu schlängeln.

aber in die gefährlicheren Gebiete der Insel abbiegen - das geht überhaupt nicht
Verkehrschaos nahe Dambulla

Mehrmals versucht Biankara, wieder in die Schlange zu lenken. Vergeblich. Sein einziger Erfolg ist, dass ihn ein aufgebrachter, ordentlich wartender Lkw-Fahrer wüst beschimpft und dabei mehrmals gegen die Seite des Busses schlägt. Also fährt Biankara noch ein Stück weiter nach vorne. Bis wir zu einer Brücke kommen - und immer noch in der zweiten Reihe sind.

Auch hier will uns keiner reinlassen. Als dann gar nichts mehr geht, kommen schließlich ein paar Soldaten, die den Verkehr regeln, oder besser: etwas Ordnung ins Chaos bringen. Zum Glück zu unserem Vorteil. Denn die Fahrer, welche uns nicht mehr reinlassen wollten, müssen nun warten.

Personenkontrolle der Busfahrenden
Personenkontrolle der Busfahrenden

Wenige Meter nach der Brücke sehen wir den zweiten Grund für den Stau. Denn weil alle hier aussteigen müssen, haben etliche Busreisende den Stau genutzt, um sich schon mal vorne anzustellen, ohne dass ihr Bus nachkommt,

während andere Busse auf ihre Insassen warten, weil diese später ausgestiegen sind und damit noch in der Reihe stehen. Wir selbst müssen nur kurz aus unserem Kleinbus, den die Soldaten flugs durchschauen (ja auch zwei unserer Taschen), bevor wir weiter dürfen.

Anzeige
VG Wort