Rawana Holiday Resort in Ella

Ein paar Minuten später kommen im Hotel, dem Rawana Holiday Ressort, an. Wie zuvor in Kandy sind wir hier ebenfalls die einzigen Gäste. Unsere Zimmer befinden sich im mittleren Stockwerk. Während Saman und Biankara ihre Räume zur Bergseite beziehen, genießen wir vom Balkon (dieser ist mit zwei niedrigen Mauern in drei Parzellen unterteilt)

die Aussicht über den Ort Ella bis zu den gegenüberliegenden Bergen. Als Ausgangspunkt für Wanderungen scheint das Hotel ideal. So erklärt Saman, dass in der Nähe der Weg zum Berg Ella beginnt. Die Tour würde aber einige Stunden dauern, was nach dem 1000 Höhenmetern der Wanderung auf den Wanderung auf den Adams Peak nicht sein muss.

Blick vom Rawana Holiday Resort über Ella
Blick vom Rawana Holiday Resort über Ella

Außerdem schließen wir erstmal die Fenster, da es doch etwas kühl ist. »Wenn ich daheim erzähl, dass ich auf Sri Lanka ein langen Schlafanzug brauche, das glaubt mir ja kein Mensch«, hören wir Hans-Werner links von uns jammern. Dass alle Fenster offen stehen, hat aber auch Vorteile.

So ist bei uns sowohl die Energiespar-Lampe im Bad als auch die an der Wand kaputt (und das, obwohl die normalerweise jahrelang halten!), welche ich durch Glühbirnen aus dem Zimmer rechts von uns ersetze. Auf die Idee, eine der Decken zu holen, sind meine Eltern hingegen nicht gekommen.

Annette fühlt sich wohl (immer noch)
große Balkons laden zum Verweilen ein
auch hier gibt es leckere Früchte zum Frrühstück

Bevor wir uns auf den Liegestühlen erholen, werden wir zur Tea-Time gerufen. Dazu bekommen wir Melone, Banane und Papaya - lecker! Außerdem bringt uns der Koch die Speisekarte, damit alles bis zum Abendessen fertig wird.

Uns soll es recht sein, zumal sie sich mit dem Essen große Mühe geben und später alles ganz hervorragend schmeckt. Schön wäre allerdings gewesen, wenn es einen geschlossenen Bereich gegeben hätte, da es hier oben recht windig sein kann.

Speiseraum
unser Zimmer im Rawana Holiday Resort

Frisch geduscht und wieder bei Kräften, zeigt mir Saman am Abend die Gipfel des Bergs Ella und des »Kleinen Adams Peaks«. Ob der Berg wirklich so heißt? Keine Ahnung. Dafür aber soll die Wanderung nur anderthalb Stunden dauern und damit mehr einem Spaziergang gleichen.

Gut, bis zum Morgen können wir es uns ja noch überlegen. Jetzt heißt es erstmal, Kräfte sammeln und ein wenig Schlaf nachholen, was dank der kühlen Luft zumindest bei uns ganz gut funktioniert.

erst einmal ausruhen
Pflanzenbestimmung mit Saman in Sri Lanka
VG Wort