Anzeige

Ella Gap

Blick über die Schlucht Ella
vier Busse auf der engen Straße

Zurück im Ort besuchen wir eine Gärtnerei, bevor es durch die Ella Gap (Ella-Schlucht) Richtung Meer geht. Schon nach wenigen Kilometern wird die Luft deutlich wärmer.

Doch wie im Hochland kommen wir auch hier an einigen, zumeist kleinen Erdrutschen vorbei. Die Straße jedoch ist frei befahrbar.

Ceylon-Hutaffe mit Banane im Maul
Gärtnerei bei Ella
die Berge bei Ella
Ceylon-Hutaffen

Kurz vor den Rawana Ella Falls entdecken wir eine große Affenhorde beiderseits der Straße. Als Biankara hält und wir unsere letzte Banane verfüttern, frage ich, was das für Affen sind? »Das sind nur gewöhnliche Affen«, antwortet Saman. Nun gut, hier auf Sri Lanka trifft man diese Art sehr oft. Ihr richtiger Name, Ceylon-Hutaffe, lässt jedoch ahnen, dass es diese Affen tatsächlich nur hier gibt.

Als wir ein paar Meter weiter beim  Wasserfall aussteigen, laufen uns sogleich ein paar Männer entgegen. Wir sollen ihnen irgendwelche Steine abnehmen, die sie uns schenken. Doch lieber nein, denn weder brauchen wir diese noch haben die Männer hier im Sinn, uns ohne Gegenleistung gehen zu lassen.

Genauso werden wir direkt vor dem Wasserfall die ganze Zeit bequatscht und ja, ein Foto möchten sie natürlich auch noch von uns aufnehmen. Letztendlich beeilen wir uns mit den Bildern, um schleunigst wieder im Bus zu entschwinden.

Rawana Ella Falls
Rawana Ella Falls
Rawana Ella Falls
Anzeige
VG Wort