Anzeige

Abstieg vom Adams Peak nach Dalhousie

langsam tauen wir wieder auf...
...und lassen die Teestuben hinter uns

Weiter unten kommen wir zu einer Stelle, an der Buddha seine Kleidung genäht haben soll. Im Tageslicht sind daher unzählige Bindfäden zu sehen,

welche die Buddhisten bei ihrer allerersten Besteigung des Sri Padas hier zurücklassen. Da sich in dem Garn allerhand Unrat und Dreck verfängt, ist dies leider kein so schönes Bild.

japanischer Tempel am Adams Peak
bei seiner Rückkehr musste Buddha sein Gewand nähen
etwa 4800 Stufen führen zum Gipfel

Schon fast wieder im Tal, kommen wir (über eine Abkürzung) zu einem japanischen Tempel. Wie auf dem Gipfel und beim Eingang ist unser Begleiter ganz scharf darauf, uns zu fotografieren.

Ob es ihm Spaß macht, mit unserer Kamera, eine Eos 400D von Canon, zu hantieren, oder er sich ein höheres Trinkgeld verspricht wissen wir nicht, genießen aber die wirklich herrliche Berglandschaft.

Blick zum umliegenden Bergland
Blick zum umliegenden Bergland

Wobei genießen? Ehrlich gesagt, geht der Abstieg ganz schön in die Beine und sind die rund 4800 Stufen ins Tal hinunter ziemlich zermürbend. Der Blick zurück macht uns aber auch stolz,

dass wir die vielen Höhenmeter so gut geschafft haben. Kurz nach 9 Uhr sind wir schließlich zurück bei den vielen Ständen in Dalhousie. Und nein, wir möchten immer noch kein Plüschtier kaufen.

wieder fast unten...
...sind wir doch ein wenig erschöpft.
VG Wort