Anzeige

Hotel Browns Beach

Garten und Strand

Als wir später durch die Anlage spazieren, sind wir ein wenig enttäuscht. Zwar sind - soweit wir es erkennen können - alle Zimmer mit Meerblick, aber der Strand von Negombo ist nicht gerade das, was wir uns unter einem Traumstrand vorstellen. Zwischen dem reinen Sandstrand und dem Hotel stehen mehrere Reihen Palmen, die aber wie mit einer Schnur gesetzt wurden und damit ein wenig bieder wirken. Der Hauptkomplex des Hotels selber bietet wenig Schmuck und beistzt kaum zum längeren Verweilen einladende Plätze.

Südlich grenzt ein weitläufiger Garten mit einigen Bungalows an. Die Wege zu den einzelnen Bungalows sind leicht verwinkelt und werden immer wieder von Bäumen, Büschen und Palmen überragt. Ab und zu sehen wir ein Palmenhörnchen vorbei huschen, aber auch verschiedene Vögel lassen sich beobachten. Leider endet der Weg in einer Sackgasse und so müssen wir denselben Weg wieder zurück zum Hauptkomplex wählen.

Annette bei den Brownsbeach Bungalows
Brownsbeach Bungalows

Das Abendessen wird als Büfett serviert. Es ist nicht übermäßig reichhaltig, aber bietet doch jedem Geschmack genügend Auswahl an warmen und kalten Gerichten. Sehr lecker natürlich ist das viele frische Obst (vor allem die kleinen und sehr süßen Bananen), von dem wir uns gleich mehrmals nachholen.
Am Tisch äußern sich unsere Mitreisenden der Rundreise teilweise ein wenig enttäuscht über die Hotelanlage.

Aber gut, das Browns Beach Hotel hat nun mal »nur« drei Sterne und befindet sich zu nahe an der Hauptstadt, als dass sich hier ein wahrhaftiger Traumstrand entfalten könnte. Wir aber wollen ja keine zwei Wochen in diesem Hotel verbringen, sondern nur eine Nacht. Und für diese bietet sich das Browns Beach schon allein durch seine Lage nahe des Flughafens allemal als sehr geeignetes erstes Quartier vor einer Reise durch das wunderschöne Sri Lanka an.

Sonnenuntergang beim Browns Beach
Sonnenuntergang beim Browns Beach
VG Wort
Anzeige