• Deutsch
  • English
Anzeige

Zwischenlandung in Dubai

Flughafenhalle Dubai

Die Emirates-Airline: Bis ein Jahr vor der Reise kannte ich diese Fluglinie noch nicht einmal. In den Monaten vor der Reise aber hörten, sahen und lasen wir immer wieder, wie toll diese Airline ist. Dem nicht genug, gilt die Emirates als beste Airline der Welt.
Tatsache ist: sehr schön anzusehen sind die Stewardessen, welche zur Begrüßung an Bord eine Art Schleier tragen. Dieser lässt das Gesicht frei und ist oben unter einer Art arabischer Mütze (?) befestigt. Nicht gerade praktisch, aber wie gesagt, schön anzusehen.

Schön sind auch die vielen Musik- und Filmprogramme, die zum Teil in Deutsch angeboten werden. Dabei hat jeder Passagier seinen eigenen Bildschirm in der Lehne des Vordersitzes eingebaut und kann individuell wählen, was er in welcher Sprache sehen will.
Außerdem bietet die Emirates zwei Kameraperspektiven nach vorne und unten an und kann man sich die Zeit mit etwa achtzehn kleinen Videospielen vertreiben.

Das Essen an Bord war das reichhaltigste, welches wir bisher in einem Flieger bekommen hatten und die Crew spricht etwa fünfzehn verschiedene Sprachen. Glückssache also, ausgerechnet die Stewardess zu finden, welche einen dann auch versteht (-;
Leider aber war der Flieger, wie auch die nachfolgenden, ein wenig schmuddelig. Somit können wir nur bestätigen: Emirates ist tatsächlich die beste Airline der Welt - also gleich hinter der SAS aus Schweden, die wir ein Jahr zuvor deutlich besser fanden.

Dubai - Eingang zur Marhaba Lounge

Mitten in der Nacht landen wir in Dubai zwischen. Da wir recht schnell für den Anschlussflug durchgecheckt werden, stellt sich die Frage, was machen? Viele Reisende nutzen den Stopp, um sich bei einer der verschiedenen möglichen Luxusreisen in der Stadt umzusehen. Mit Übernachtung im Hotel Emirates Palace und dem Burj al Arab ist das sicher ein tolles Erlebnis. Aber bei nur zwei Stunden bis zur nächsten Boarding Time? Leider völlig unmöglich.
Nun gut, wer über Tui bucht, bekommt ermäßigten Eintritt in die Marhaba-Lounge, welche sich gegenüber des Gates vom Anschlussflug nach Colombo befindet.
In der Lounge ist alles ruhig gehalten. Sicher, auch ermäßigt kostet der Aufenthalt noch genug, aber dafür lässt sich die Zeit wirklich zum Entspannen nutzen. Getränke und kleine Snacks sind übrigens wie auch die Internetnutzung inbegriffen.
Logisch, dass wir geschwind zwei Dosen Cola einstecken, bevor wir die Lounge wieder verlassen müssen. Wer Angst hat, seinen Flug zu verschlafen, kann sich übrigens wecken lassen, aber bei soviel Aufregung und Vorfreude auf Sri Lanka können wir darauf getrost verzichten.

Einchecken in die Marhaba Lounge
Erholen in der Marhaba Lounge
Anzeige