• Deutsch
  • English
Anzeige

Abschied von der Trauminsel

Heritance - Annette auf der Hotelzuwegstraße
Heritance - Key PLEASE!! - Ishanka
Heritance - Lars mit Blüte im Haar

15 Tage Urlaub, zwei Wochen auf Sri Lanka, der strahlenden Perle im Indischen Ozean. Was kann es schöneres geben? Als erstes fällt mir da ein: drei Wochen Sri Lanka! Denn auch wenn wir auf der Rundreise sehr viel gesehen haben und während der Verlängerungswoche alles andere als faul waren, Sri Lanka hat noch vieles mehr zu bieten. Sicher, allein Sunils ungebührliche Hast durch das Hochland der Insel hat schon dazu geführt, dass wir wohl noch einmal in die Teeregion zurückkehren müssen.

Aber auch wenigstens einen der beiden Nationalparks im Südosten der Insel möchten wir noch sehen, vielleicht eine Wanderung in der Gegend von Nuwara Eliya unternehmen, zum »Worlds end« hinauf stapfen, eventuell gar auf eigene Faust mit der Eisenbahn durch das Land fahren? Oder auch mal nur einen Tag lang die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Colombo kennenlernen? Möglichkeiten gibt es genug. So viele, dass eigentlich schon bei der Abreise klar war: hierher werden wir zurückkehren. Nicht zuletzt, weil wir ja noch mal nach Baby Nola und »unseren« kleinen Schildkröten schauen müssen.

Heritance - Annette
Heritance - Lars

Nicht vergessen werden wir auch die jungen Frauen, die an der Rezeption vom Hotel Heritance gearbeitet haben. Mein Englisch ist sicher nicht so toll. Der Versuch, freundlich nach dem Schlüssel zu fragen, führte jedenfalls dazu, dass mir die - frechen - Singhalesinnen schon nach weniger Tagen »The key please« hinterherriefen.

Was ich denn sagen könnte, wenn ich den Schlüssel zu unserem Raum 331 haben möchte? »The key pleaseplease!« Na Danke, aber das musste wohl so kommen, wenn man so ziemlich der jüngste Mann unter den Hotelgästen ist und an der Rezeption fast ausschließlich junge Mädels arbeiten. Seither habe ich mit Chandima und Ishanka jedenfalls zwei singhalesische Freundinnen...

Triton - Lars
Triton - Annette
Heritance abends

Was leider weniger lustig war: leider wurden wir in diesem Urlaub erstmals vom Personal beklaut. Hatten wir wegen der schlechten Reiseleitung während zweier Tage der Rundreise nämlich 50 Euro »Schmerzensgeld« von der Tui bekommen, so wurden die noch am selben Tag vom Zimmerservice aus Annettes Portemonnaie geklaut. Das aber merkten wir erst, als wir schon wieder daheim waren. Na ja, beim nächsten Mal wird dann wieder besser aufgepasst.

Heritance - Chandima und Lars

Was man hingegen kaum glauben sollte: während unseres Aufenthaltes hat es - bis auf einen kleinen Schauer spät in der Nacht - nicht einmal geregnet. Am Abend unserer Abreise schüttete es dann wie aus Kübeln. Da mussten selbst Ishanka und Dashima einsehen, dass der Himmel über Sri Lanka sehr traurig darüber war, dass wir nicht länger bleiben konnten.

Der anschließende Transfer vom Hotel bis zu uns nach Hause war dann der längste, den wir je hatten. Ganze 24 Stunden und ein paar Minuten dauerte es, bis wir nach Bustransfer, Abfertigung am Flughafen, Flug nach Dubai, Aufenthalt und Weiterflug nach Frankfurt, der Zugfahrt nach Tiengen und schließlich der kurzen Autofahrt vom Bahnhof nach Waldshut endlich wieder in unserer kleinen Wohnung ankamen.

Aber auch einen neuen Fotorekord haben wir aufgestellt: über 1.800 Bilder haben wir während der 15 Tage geschossen, etwa dreimal mehr als bei unserer Chinarundreise. Die schönsten Momente unserer Hochzeitsreise aber werden wir - auch ohne Bilder - ganz für uns behalten...

Anzeige