Anzeige

Ätna Süd - Crateri Silvestri

Weg vom Restaurante zum Kraterrand des Silvestri
Blick in einen kleinen Nebenkrater

Schon wenige Meter von der Straße und einem Rasthaus entfernt passieren wir ein Schild, das das Rodeln im Krater untersagt, und können gleich danach in einen Nebenkrater des Crateri Silvestri blicken.

Zugleich wird damit klar, dass diese Tour eine windige wird. Aber darauf hatten wir uns eingestellt. Also Windjacken zugezogen und rauf auf den Kraterrand!

Crateri Silvestri
Sicht über den Crateri Silvestri zum Ätna

Wow, Wind ist ja gut, aber dass wir uns gegen einen ausgewachsenen Sturm stemmen müssen, das hatten wir nicht gehofft. Anderen geht es nicht besser. So beobachten wir mehrere Vulkanisten, die an den besonders windexponierten Stellen des Vulkans schräg laufen und ihre Mütze und Taschen krampfhaft fest halten müssen, um ja nichts zu verlieren. Was nicht jedem gelingt, wie auf dem angrenzenden Lavafeld herum liegende Utensilien und leider auch Unrat beweist.

bloß nichts los lassen
geschafft!

Der Aufstieg aber ist ein Muss. So hätten wir am Morgen nicht gedacht, wie schnell wir beim Rifugio Sapienza schon in den ersten größeren Krater schauen können. Auch die offenen Kegel mehrerer umliegender Krater und selbst ein kleiner, vom Vulkan bisher verschonter Wald,

lassen sich vom Silvestri sehr gut überblicken. Und der Sturm? Meine Güte, dafür haben wir hier freie Sicht bis zur Gipfelregion des Ätna. Nach dem Rundgang um den Krater aber gehen wir erstmal ins Rasthaus, um uns aufzuwärmen und von der kurzen Strapaze zu erholen.

Sicht über die Vulkanlandschaft
Bar Ristorante unterhalb des Crateri Silvestri
VG Wort
Anzeige