• Deutsch
  • English
Anzeige

Schnorcheln im Île Cocos Marine Nationalpark

unterwegs mit Keven
Ile Cocos

Auf Île Cocos hatte ich wegen der hohen Wellen zuerst verzichten wollen. Da die winzige Insel geschützt liegt, ist das Wasser aber ruhig. Ohne uns groß zu fragen, geht Keven also ein zweites Mal vor Anker und zeigt uns, in welche Richtung wir schwimmen sollen, bevor wir den zweiten Schnorchelgang starten.

Felsen von Ile Cocos
Halfterfisch (Zanclus cornutus)

Da wir dieses Mal vom Boot aus ins Wasser springen, bleiben die Schwimmflossen frei von Sand - ist ja auch mal ganz angenehm. Wieder erwartet uns eine sagenhafte Artenvielfalt unter Wasser. Nur gut, dass das gesamte Gebiet rund um Île Cocos unter Naturschutz steht.

Hier bleiben wir zwar nur kurz im Wasser, sammeln aber auch dieses Mal jede Menge schöne Eindrücke in der bunten Unterwasserwelt, freuen uns über die Papageienfische, Fledermausfische, Flötenfische und vielen weiteren uns unbekannten Arten.

schöner Fisch bei der Île Cocos

Als kleines Problem stellt sich nach dem Schnorcheln heraus, wieder auf das Boot zu gelangen. Da es keine Leiter gibt, versucht der Bootsjunge, Annette aus dem Wasser zu ziehen. Ungeschickter Weise packt er sie in dem Moment an den Armen, als sie sich von selbst aus dem Wasser zu stemmen versucht. Weil dies durch die Unterstützung nicht mehr funktioniert, rutscht sie ab und bringt dabei den Bootsjungen aus dem Gleichgewicht. Tja, da lagen sie dann beide im Wasser... (-:

und noch mehr Fische
jetzt wird kompromisslos zugepackt!
Anzeige