Ausflug zur Insel Petit Bateau

und das Captains Dinner am Abend

Spätnachmittags beruhigt sich das Wetter wieder, sodass wir sogar noch einen sonnigen Ausflug zur Insel Petit Bateau erleben. Was allerdings nicht heißt, dass auch alle Teilnehmer trocken bleiben. Auslöser ist Annette, die das Dingi schwungvoll vom Strand wegstößt, damit der Propeller nicht in den Sand kommt.

Gut, aus ihrer Perspektive sah es so aus, als wären alle sicher ausgestiegen. Dass einem unserer Mitreisenden der Weg an Land kurz versperrt war und er deshalb noch mit einem Fuß im Dingi stand, konnte sie ja nicht ahnen. Um die Folgen mit einem Wort zu beschreiben: Platsch!

Blick von Petit Bateau nach Baradol
Strand von Petit Bateau, Tobago Cays

Beinahe von Gewissensbissen geplagt, schlendern wir über den von Palmen gesäumten Strand zu einem Strandrestaurant. Im Sommer ist dies natürlich geschlossen bzw. wird nur auf Anfrage, zum Beispiel für ein Barbecue geöffnet.

Wir nutzen die Gelegenheit, um den Schrecken bei der Ankunft in aller Ruhe wegzuschaukeln. Die dafür benötigte Schaukel hängt an einem der höheren Bäume direkt beim Strand.

Strand von Petit Bateau, Tobago Cays
Blick von Petit Bateau nach Petit Rameau

Beim anschließenden Spaziergang auf die andere Seite entdecken wir einige Krebse. Es sind Feigling-Krebse, die sich sofort tiefer in ihre Höhle verkriechen, sobald sie sich beobachtet fühlen. Auch einen kleinen Teich gibt es auf Petit Bateau,

weshalb man nicht längere Zeit an einem Fleck stehen bleiben sollte. Andernfalls sind ein paar Mückenstiche gewiss. Nun gut, im Vergleich zu den Teufelsquallen, die mich vor Baradol heimgesucht haben, ist dies wohl das kleinere Übel.

Strandspaziergang auf Petit Bateau
Bobby serviert die Vorspeise unseres leckeren Captain Dinners.
Annette beim Captains Dinner

Auf der anderen Seite angekommen, stehen wir erneut an einem schönen Sandstrand. Von diesem eröffnet sich uns eine gute Sicht auf Jamesby, Baradol und Petit Tabac. Auch den Sailors Rock, einen kargen Felsen außerhalb vom Horse Show Riff können wir in der Ferne erkennen,

als wir den Weg zu einem Pfad einschlagen, der ebenfalls über die Insel führen soll. Leider aber ist der Pfad nach dem Regen sehr rutschig und im oberen Bereich außerdem zugewachsen, sodass wir umkehren und über den selben Weg zurück an den Strand auf der Seite nach Rameau kehren.

King Prawns, Tiger Prawns, Riesen-Garnelen
Der halbe Spieß ist vom leckeren Fleisch befreit.

Das Highlight des Tages erwartet uns schließlich am Abend: Das Captains Dinner! Gut, da wir nur zu fünft (inklusive Skipper) auf dem Boot waren, hatten wir schon vorher zwei Dinner mit dem Kapitän. Aber nur bei den Tobago Cays wirft Bobby den Gasgrill an, um super leckere und reichlich bestückte Fleischspieße zu grillen.

Was sollen wir sagen? Alleine die Spieße und die dazu gereichten Beilagen hätten ausgereicht, um uns satt zu machen. Aber die Vorspeise - Riesengarnelen, serviert mit einer köstlichen Cocktailsoße - stehen zu lassen, wäre einem kulinarischen Verbrechen gleich gekommen.

Video Tobago Cays und die Schaukel auf Petit Bateau

Neben Eindrücken von den Tobago Cays, einer Inselgruppe der Grenadinen, seht Ihr in diesem Video vor allem, was passieren kann, wenn sich zu lange in der Karibik aufhält
VG Wort