Baradol (Baradel) - Tobago Cays

Wir müssen bis zum frühen Nachmittag warten, eh der Regen aussetzt und wir unter einem grauen, aber trockenen Himmel zum nächsten Schnorcheln nach Baradol aufbrechen können. Das heißt, zuvor geht es auf die Insel, wo wir mit Bananen Leguane anlocken sollen.

Normalerweise sind die Echsen ganz scharf darauf. Leider aber ruhen sie während der Mittagszeit, sodass wir das mitgebrachte Futter schließlich für sie auslegen.

Baradol, Tobago Cays
Strand von Baradol

Das ist aber auch nicht weiter tragisch, da wir ohnehin nicht wegen der Leguane, sondern wegen der Schildkröten hier sind, die vor Baradol leben. Mit ihnen haben wir dann auch mehr Glück. So müssen wir nur ein paar Meter von einer ins Meer ragenden Sandbank wegschwimmen,

bis wir das erste Tier entdecken. Es ist eine Grünschildkröte, und zwar eine sehr schnelle, wie ich feststellen muss. So habe ich einige Mühe, dem Tier zu folgen, eh ich abdrehe und es seine Runden ziehen lasse.

Grünschildkröte bei Baradol, Tobago Cays
Grünschildkröten bei Baradol, Tobago Cays

Annette hat (wieder einmal) mehr Glück. Wo sie schwimmt, tummeln sich mehrere Grünschildkröten am Meeresboden, wo sie unbeirrt das Seegras Happen für Happen zupfen. Dabei fällt uns auf, dass die meisten Tiere Markierungen an den vorderen Flossen tragen. Dadurch können sie auch an weit entfernten Orten sicher wiedererkannt werden.

Zugleich fällt uns leider auf, dass einige der älteren Grünschildkröten schwere Verletzungen erlitten haben.

Fehlt bei einer die rechte Vorderflosse, hat die nächste eine verkümmerte, hintere Flosse. Die meisten tragen zudem tiefe Schrammen auf ihrem Rückenpanzer. Ob die Verletzungen von Kämpfen mit Artgenossen oder anderen Tieren oder von Begegnungen mit Motorbooten stammen, wissen wir nicht. Wohl aber bestätigt dies in unserer Ansicht, dass Speedboote dort, wo Meerestiere leben, nichts zu suchen haben.

Stachelrochen bei Baradol, Tobago Cays
Stachelrochen bei Baradol, Tobago Cays

Als Überraschung schwimmt plötzlich ein Stachelrochen in mein Blickfeld. Elegant schwebt er über den Meeresboden, immer in Begleitung eines mittelgroßen Fischs. Nachdem ich ihm schon eine Weile gefolgt bin,

lässt er sich schließlich auf den Meeresboden sinken und wirbelt Sand auf. Erst denke ich, dass er sich verstecken möchte, erkenne aber dann, dass er den aufgewirbelten Sand einsaugt, um Kleinstlebewesen herauszufiltern.

Grünschildkröte bei Baradol, Tobago Cays
Grünschildkröte bei Baradol, Tobago Cays

Zu meinem Unglück erlebe ich noch eine zweite Überraschung. Es sind kleine Quallen, die mit ihren Tentakeln ganz leicht über meine Arme, vor allem aber Schultern streichen. Augenblicklich fühlt es sich an, als wenn jemand eine Brennnessel über meine Haut zieht. Um weiteren Begegnungen dieser Art vorzubeugen, schwimme ich zurück an den Strand von Baradol.

Kurz darauf rufen wir dann auch Bobby an, dass er uns wieder abholen kann. Was wir nicht wissen: noch eh er uns erreicht, fegen ein paar kräftige Windböen über die Tobago Cays hinweg, gefolgt von einem kräftigen Gewitterschauer. Armer Bobby, der sich kurz zuvor an Bord der Blue Wave ein frisches Hemd angezogen hatte ...

VG Wort