Anzeige

Stonehaven

Altes Fischerdorf nahe Aberdeen

Das 10.000-Einwohnerstädtlein Stonehaven ist eine gute und ruhige Abwechslung zum nahe gelegenen Aberdeen. Beim Hafen finden wir auf Anhieb einen kostenlosen Parkplatz, sodass wir sogleich zu unserem Spaziergang in Richtung Market Square starten können.

Dieser führt vom Hafen über eine sorgfältig angelegte Strandpromenade entlang des kilometerlangen Kiesstrandes. Es ist Ebbe, und die nun frei liegenden Algen müffeln etwas in der Sonne. Das macht aber nichts, bis zum Abzweig zum Marktplatz ist es nur ein Steinwurf.

im beschaulichen Hafen von Stonehaven
Restaurant »The Ship Inn« bei Stonehaven

Um den Hauptplatz Market Sqare von Stonehaven gruppieren sich die wichtigsten Geschäfte vom Ort. Supermärkte, Banken und Apotheken sind in den grauen Reihenhäusern zu finden. Leider wird der Platz vor der alten Markthalle zum Parken genutzt

und herrscht rund herum reger Verkehr. Orte, bei denen man sich gerne länger aufhält, sehen anders aus. So also machen wir uns bald wieder auf den Rückweg zum doch viel beschaulicheren Hafen.

der Hafen von Stonehaven
der Hafen von Stonehaven

Durch das niedrige Wasser liegen die meisten Schiffe auf Grund. Die Besitzer fahren sogar mit dem Auto zu ihren Booten, um kleinere Arbeiten durchzuführen. Für Bootstouren ist jetzt hingegen eine eher schlechte Zeit. Wir schlendern also noch eine Weile entlang der Kaimauer,

bevor wir uns in einem Pub mit einer Latte Macchiato aufwärmen. Auf dem Rückweg zum Parkplatz entdecken wir auch das Schild zum Wanderweg nach Dunnotar Castle. Trotzdem bevorzugen wir das Auto. Immerhin müssen wir heute noch pünktlich unser Schiff zu den Shetlandinseln erreichen.

der Market Squaqre von Stonehaven
Ebbe bei Stonehaven
VG Wort
Anzeige