Anzeige

Cagliari - Via Santa Croce

Aussicht von der Bastion Santa Croce
ja, auch das gibt es hier

Nachdem wir uns auf der Terrasse des Umberto umgesehen haben, passieren wir das königliche Tor der zwei Löwen (Porta dei Due Leoni) und spazieren über den Universitätsweg zum Torre dell´ Elefante. Wie der Pancrazius-Turm ist dieser an einer Seite offen. Auch sonst unterscheidet er sich kaum von seinem Pendant an der Piazza Indipendenza.

Bis auf eine kleine Elefantenfigur neben dem Eingang, welcher der Turm seinen Namen verdankt. Nochmals acht Euro für einen Blick mehr über Cagliari sparen wir uns allerdings und biegen stattdessen in die Via Santa Croce.

der kleine Elefant ist auf dem ersten Blick kaum zu sehen
Elefantenturm
Haus über der Via Santa Croce

Diese Seite des Kastells ist sehr viel besser in Schuss, bietet (auch ohne Turmbegehung) bei der Bastione Santa Croce einen schönen Ausblick über die Stadt und wird sogar von der touristischen Bimmelbahn angefahren. Nachdem wir einen Häuserbogen durchschritten haben, kommen wir in die Kirche Santa Maria del Monte.

Und treten damit in die letzte Überraschung unserer Sardinien-Reise. Denn anstelle der gewohnten Ausstattung hängen in der Kirche mehrere Flaggen. Eine von ihnen kommt uns bekannt vor. Doch erst, als uns eine junge Frau einen Zettel in die Hand drückt, wissen wir, dass die Kirche dem Malteser Orden angehört.

Haus über der Via Santa Croce
Kirche Santa Maria del Monte
Porta Critina

Dann aber müssen wir auch schon weiter, laufen durch die enge Vico P. Martini zur Via Nicolo und biegen nach links in Richtung Piazza Indipendenza, welche auch in unserem Reiseführer der Anfangs- und Endpunkt des beschriebenen Spaziergangs ist.

Wobei, wer genug Zeit hat, sollte am letzten Tag lieber eine kleine Wanderung in den Bergen unternehmen. Denn so toll ist Cagliari bis jetzt noch nicht anzusehen.

VG Wort
Anzeige