Wanderung zum Salzburger Hochthron

Winderidylle auf dem Untersberg
Berggasthof Hochalm

Oben auf dem Untersberg (1.805 m) angekommen, erwartet uns erstmal ein kurzer Schneeschauer. Zum Glück bleibt es bei ein paar wenigen Flocken, sodass wir bald mit Sonne vor und dem Nebel hinter uns in Richtung Salzburger Hochthron loslaufen. Glück haben wir auch, dass es vor Ostern nochmals kräftig geschneit hat und die Spuren der Skiläufer dadurch unter einer frischen weißen Decke verschwunden sind.

Annette im Schnee
der kleine Fleck ist ein Gamsbock
Spaziergang auf den Untersberg

Von der Bergstation der Seilbahn folgen wir dem Winterwanderweg. Außer uns sind so früh am Ostersonntag nur zwei Chinesen unterwegs - die wegen ihrem Schuhwerk bald wieder umkehren müssen bzw. sich zurück zur Seilbahn retten. Damit sind wir also ganz alleine auf weiter Flur. Nachdem wir das Berggasthaus Untersberg passiert haben, wundere ich mich über einen dunklen Fleck direkt an der Hangkante links vor uns.

Erst als wir näher kommen und sich der Nebel an der Kante lichtet, sind wir uns sicher: da sitzt ein Gamsbock. Direkt vor sich einen Absturz von rund 1000 Höhenmetern scheint es für ihn keinen schöneren Platz zu geben, um Kraft für den neuen Tag zu sammeln. Unsere Gegenwart ist ihm offenbar egal. Er ist Touristen gewohnt und weiß, dass wir uns sicher nicht zu ihm hinüber trauen.

Winterwanderweg Untersberg
Schneefelder am Unterberg
VG Wort