Anzeige

Piazza Venezia

Blick über den Piazza Venetia
Vittoriano - Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II.

Ausgangspunkt unserer nächsten Tour ist die Piazza Venezia, der Venezianische Platz. Es zählt zu den zentralen Punkten in Rom und ist leider zugleich einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Stadt.

Dadurch ist es nicht so einfach, über eine der breiten Straßen etwa zum Monument Vittoriano, dem sogenannten großen Gebiss oder auch der alten Schreibmaschine zu gelangen.

Basilica di San Marco
Apsis der Basilica di San Marco

Eines der wichtigsten Gebäude beim Platz ist der Palazzo Venezia. Der Bau wurde im Jahr 1455 unter dem späteren Papst Paul II. begonnen und gilt trotz der mittelalterlichen Elemente wie den zinnenbewehrten Turm als der erste Renaissancepalast Roms. Zugleich kann der Palast auf eine bewegte Geschichte zurück blicken:

zwischen 1564 und 1797 gehörte er zu Venedig. Anschließend wechselte der Bau in das Eigentum von Österreich und wurde schließlich 1916 als Feindvermögen von Italien beschlagnahmt. In den 1930er Jahren nutzte schließlich M*ss*lini das Gebäude, um vom Balkon aus seine Hetzreden in die Luft zu kläffen.

Basilica di San Marco
Basilica di San Marco
Gang hinter dem Altarraum

Auf der linken Seite des Palastes kommen wir zur Basilika San Marco. Der Grundstein der Kirche wurde bereits 336 gelegt. Nach Umbauarbeiten im 8. und 9. Jahrhundert ließ sie Papst Paul II. im 15. Jahrhundert in weiten Teilen restaurieren.

Viel zu sehen gibt es in der Kirche nicht. Wer aber der Hektik auf der Piazza entkommen möchte, findet hier Ruhe.

VG Wort
Anzeige