Anzeige

Flughafen Leonardo da Vinci

Teil der Schalterhalle
Gastronomie im Bereich der Schalter

Alle Wege führen nach Rom - und zum Glück auch wieder heraus. Denn auch wenn man die Stadt mit ihren unzähligen Sehenswürdigkeiten unbedingt mal gesehen haben muss, auf Dauer wäre sie uns doch zu anstrengend. In Rom wird zu viel Platz dem Pkw-Verkehr geopfert, es ist zu laut und die Luft mit Abgasen teils arg belastet.

So nehmen wir dann auch nicht das Sammeltaxi zurück zum Flughafen, sondern gönnen uns lieber den Leonardo da Vinci Express zum gleichnamigen Aeroporto. Das dauert zwar etwas länger, dafür aber kommen wir verlässlich und stressfrei an.

Bistro nahe der Gates
sieht gar nicht mal so schlecht aus

Nachdem wir ins Terminal B gefunden haben, verläuft der Check-in bei Tuifly reibungslos. Aber anderes hatten wir auch nicht erwartet. Da wir (wie üblich) recht früh beim Flughafen sind, haben wir richtig viel Zeit, uns in der Shoppingmeile umzusehen. Sie ist zwar nicht billig, aber wer sich noch kurz vor der Heimreise mit zusätzlichem Gepäck belasten will, hier findet er es.

Ich hingegen lass Annette schon bald alleine herum stöbern und schaffe es sogar noch, vor dem Heimflug nach Memmingen etwas Ruhe zu finden, bevor es mit dem guten Gefühl, jede Menge und vor allem die uns wichtigen Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben, zurück nach Hause geht.

warten auf den Abflug
darf in Italien natürlich nicht fehlen: der Ferrari Shop
VG Wort
Anzeige