Waldstein-Palais

findet ihr alle Gesichter?
im Waldstein-Palais

Vom Ausgang des Legebour Gartens laufen wir erst rechts, dann wieder links und voilá, befinden wir uns auf einmal beim Waldstein-Palais. Wenig später stehen wir dann direkt vor der grauen Wand, der Hauptattraktion im Verwunschenen Garten des Palais.

Erst aus der Nähe erkennen wir die feine Arbeit der unzähligen, kleinen Grotten in der Wand. An mehreren Stellen sind Gesichter in den Stein eingearbeitet, sodass wir immer wieder Neues in der Wand entdecken. Und außerdem feststellen: Waldstein hatte einen seltsamen Geschmack.

der Verwunschene Garten
Waldstein-Palais
Statue im Garten des Waldstein-Palais

Der Erbauer, Albrecht von Waldstein, ist bei uns besser als Wallenstein bekannt, der während des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 48) als Feldherr des katholischen Kaisers Unheil über Mitteleuropa brachte. Nachdem er in den ersten Jahren des Krieges ein riesiges Vermögen zusammengeraubt hatte,

kaufte er 1623 unterhalb der Prager Burg 26 Häuser und drei Gärten und ließ den ersten barocken Garten in der Stadt errichten. Lange genießen konnte Wallenstein sein Vermögen allerdings nicht. Denn schon bald erschien er dem Kaiser als zu mächtig. 1634 ließ ihn der Kaiser ermorden.

Waldstein-Palais

So liegt es heute wieder beim Volk, auf dem großen Gelände spazieren zu gehen, vielleicht eine Runde um den großen Teich zu laufen und die Frühlingssonne zu genießen.
Ernster geht es im Waldstein-Palais zu. Hier befindet sich heute der Sitz des tschechischen Senats. So soll man sich nicht wundern, wenn einem ein Abgeordneter über den Weg läuft. Muss ja aber nicht sein, wie wir meinen.

VG Wort