Anzeige

Hotel Atos

Da Prag rund um Ostern, aber auch zu anderen Feiertagen, ein beliebtes Ziel für einen Kurzurlaub ist, empfehlen wir, möglichst früh an die Hotelreservierung zu denken. So waren, als wir uns nach einem Hotel in der Innenstadt umgeguckt hatten,

schon einige schöne Hotels ausgebucht. Mit dem Hotel Atos haben wir dann aber doch noch eines gefunden, was sich nur wenige Schritte von der Moldau und dem historischen Zentrum mit der Kleinseite und Altstadt entfernt befindet.

unser Zimmer im Hotel Atos
unser Zimmer im Hotel Atos

Praktisch am Hotel City Partner Atos ist, dass es sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist. Denn während die nächste Haltestelle nur einen Steinwurf entfernt ist, befinden sich direkt vor dem Hotel eigentlich immer ein paar freie Parkplätze. Da es tatsächlich nur ein paar Minuten zu Fuß zu den meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten ist, kann man das Auto dann getrost stehen lassen. Auch lohnt es sich nicht, eine Busfahrkarte für mehrere Tage zu kaufen. Informationen zu Fahrplänen gibt das Prager Transport System.

Nicht besonders aufmerksam, dafür aber um so offenherziger empfing uns eine junge Frau an der Rezeption. Immerhin aber beeilte sie sich mit den Formalitäten, als sie uns denn endlich bemerkte. Was mir auch ganz recht war. Denn, solange eine Frau sitzt, sodass man zu ihr hinabblicken muss, fällt unweigerlich jeder Blick ins offene Dekolleté - was zwar recht hübsch aussieht, ich aber nicht unbedingt mag, solange Annette neben mir steht ...

Da kommt der wässrige O-Saft
Frühstücksraum Hotel Atos

Unser Zimmer war zwar nicht sonderlich groß, dafür aber erst vor kurzem renoviert, gemütlich eingerichtet und sauber. Da wir unser Zimmer zur Seitenstraße hatten, war es außerdem trotz der nahen Tram-Linie ruhig, auch wenn der Ausblick nicht der schönste war.

Aber wir wollten uns ja die Stadt anschauen und nicht im Zimmer herumhocken. Beim »auf die Toilette gehen« empfiehlt es sich allerdings, die Türe abzuschließen. Platzt der Partner nämlich versehentlich hinein, knallt die Tür im nächsten Moment gegen das Knie.

unser Bad im Hotel Atos

Der Frühstücksraum befindet sich im Keller, der ebenfalls sehr liebevoll eingerichtet ist. Bedient wird man zwar nicht (auch nicht mit Kaffee, Tee), neben dem Büfett finden sich aber ein paar Automaten, aus denen man sich all dies rauslassen kann. Das Büfett selbst bietet eine ordentliche Auswahl mit Brot, verschiedenen Aufstrichen, frischer Wurst und Käse und selbst ein paar fertigen Brötchenhälften. Zudem gibt es Kuchen, Müsli, Rührei und warme Würstchen.
Ein Restaurant gibt es allerdings nicht. Dafür empfiehlt das Atos das Meduzzy, welches sich gleich nebenan befindet. Für Gäste des Hotels gibt es dort fünf Prozent Rabatt. Allerdings kam es uns einiges teurer als wir dachten. Wir saßen recht weit hinten mit noch zwei Tischen neben uns. An den einen kam kurz nach uns Personal des Hotels, am anderen saß eine Familie, die auch im Atos übernachtete. Das Essen war lecker und reichlich, aber als wir zahlen wollten, war das Geld aus meinem Portemonnaie verschwunden, welches ich in der Innentasche der Jacke hatte.

Büffet im Hotel Atos
Frühstücksraum im Hotel Atos

Annettes Sicht der Dinge: »Der Reißverschluss war zu und ich hatte eigentlich immer einen Blick drauf. Da mir fremde Personen hinter meinem Mann aufgefallen wären und die Wirte recht flink die Sachen brachten und auch wieder weg waren, gehen wir davon aus, dass es das Hotelpersonal vom Nebentisch war.

Immerhin ist das Restaurant recht teuer und ich kann mir nicht vorstellen, dass das Personal im Hotel deutsche Löhne bekommt. Als wir die Wirte und die Gäste darauf ansprachen, war es natürlich keiner gewesen. Blöderweise waren wir direkt vorher noch am Geldautomat und wir sind mit Sicherheit im Restaurant bestohlen worden. Ist ärgerlich und deswegen ein Grund, nicht mehr dort essen zu gehen.«

VG Wort
Anzeige