Anzeige

Ostermarkt in Prag

Trdlo- oder auch Trdelnik-Bäckerei am Altstädter Ring

Teynkirche
der Trdlo ist fertig
Trdlo-Stand

Es ist Ostern. Grund genug für die Prager, einen kleinen Markt zwischen dem Altstädter Ring und der Karlsgasse aufzubauen. Livemusik und Auftritte verschiedener Tanz- und Folkloregruppen laden zum Verweilen ein, Souvenirs und Kitsch warten in den Auslagen auf ihre Käufer.

Nicht zu kurz kommen darf da natürlich auch das leibliche Wohl. So locken Haxe vom Grill, Deftiges aus der Pfanne und der Gulaschkanone, aber auch allerlei Gebäck an die Stände.

und Deftiges am Spieß gibt es natürlich auch
hier werden die Trdlo karamellisiert
Trdlo-Bäckerei

Uns selbst zieht es zu einer Trdlo-Bäckerei. In Fließarbeit wird hier Hefeteig zu Zöpfen ausgerollt und über eine etwa fünf Zentimeter dicke Metallrolle, dem Trdlo oder Drehspieß, gewickelt. Danach wird der weiche Teig mit Milch eingepinselt und Kristallzucker bestreut. Im dritten Schritt schließlich wird die Rolle mit dem Teig in ein Gestell über einen Gasgrill mit offener Flamme gehängt. Wenig später ist der Zucker karamellisiert und der Teig gebacken und gebräunt. Im letzten Schritt teilt eine Frau das Gebäck in handgerechte Portionen. Unser Urteil: einfach lecker!!!

Der richtige Name des gebräunten Hefegebäcks ist Skalicky trdelnik, in Prag oft auch nur Trdelnik genannt. Wer sich daran daheim probieren möchte, braucht dazu ein Kilogramm Mehl, fünf Eier, 200 g Zucker, Milch, 20 g Hefe, zerstoßene Walnüsse, Aprikosenkerne oder Mandeln, Schmalz, Pflanzenöl, 150 g Butter, Vanille- und Puderzucker (miteinander vermischt).
Und so könnte es klappen:
Zucker, Hefe und Mehl mit Milch zu einer Hefemesse verarbeiten, dann Eigelb und Eiweiß (nicht alles nehmen) sowie die übrigen Zutaten beimengen und zu einem weichen Teig verrühren. Bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Den Teig in fünf Stücke schneiden und zu Zöpfen formen. Nochmals gehen lassen, bevor sie auf den gefetteten, hölzernen oder metallischen Drehspieß gerollt werden.
Den auf den Tredlo gerollten Teig mit Eiweißschnee bestreichen und mit den gestoßenen Walnüssen, Mandeln oder Aprikosenkernen bestreuen (unsere waren ganz einfach mit Zucker) und über einer offenen Wärmequelle backen, bis er goldbraun ist. Dabei stetig drehen und gelegentlich mit etwas Fett oder Öl bestreichen.
Wenn die Trdelniks fertig sind, leicht abkühlen lassen und mit der Mischung aus Vanille- und Puderzucker bestreuen.

VG Wort
Anzeige