Anzeige

Cimetière de Montmartre

Rundgang über den Friedhof von Montmartre

typischen Grabmahl
auf dem Friedhof von Montmartre

Um von der Métrostation Blanche zum Cimetière de Montmartre zu kommen, müssen wir vorbei am Le Moulin Rouge und dem Theater des Deux Anes laufen. Bei der Avenue Rachel biegen wir rechts ab. Kurz danach erreichen wir den Cimetière de Montmartre. Der Friedhof zählt zu den schönsten Friedhöfen von Paris und lockt, auch wegen der berühmten,

hier bestatteten Personen, täglich zahlreiche Besucher an. Weil er außerdem recht weitläufig ist, kann man sich am Eingang einen Plan geben lassen, auf dem einige der Gräber verzeichnet sind. Alternativ kann man sich auch einen groben Überblick auf der Tafel mit dem Friedhofsplan verschaffen.

einfaches Grab
andächtige Grabstatue
Mosaik-Grab

Auch wenn wir alles andere als Kenner der französischen Wissenschaft, Kunst und Kultur sind, entdecken wir auf der Tafel mehrere bekannte Personen. Wie den Physiker André-Marie Ampere (Erfinder der Stromstärke), den Filmregisseur Henri-Georges Clouzot,

den Schriftsteller Alexandre Dumas, den Komponisten Jacques Offenbach und natürlich den deutschen Dichter Heinrich Heine. Ihre Gräber in dem riesigen, durch eine Brücke geteilten Friedhof zu finden, ist jedoch alles andere als leicht, wenn man ohne den genauen Plan unterwegs ist.

Blick über den Cimetiere Montmartre
Straße über dem Friedhof
eine der vielen Skulpturen

So belassen wir es bei einem ruhigen Rundgang durch die Reihen und staunen über die großen Totenhäuser, die teils ganze Familien beherbergen. Bald bekommen wir das Gefühl, als wenn wir uns in einer Stadt für die Verstorbenen befinden. Denn immerhin bietet der Pariser Nordfriedhof (so der offizielle Name) Platz für 20.000 Gräber. Dabei ist verblüffend, wie viele mit Statuen oder aufwendig gearbeiteten Denkmälern kunstvoll verziert sind.

VG Wort
Anzeige