Anzeige

Place des Vosges - Vogesenplatz

Ma Bourgogne
Pavillon de la Reine

Weiter geht es über die Rue des Francs-Bourgeois bis zum Place des Vosges (Vogesenplatz). Der quadratisch angelegte Platz (140 auf 140 m) gilt als einer der schönsten in Paris. Zugleich ist er der älteste der fünf königlichen Plätze. Und: so schlimm kann es hier selbst in den Jahren nach der Revolution nicht gewesen sein.

Denn trotz der Zeilen, die Victor Hugo über das Marais schrieb, wohnte der Schriftsteller zwischen 1832 und 1848 in der zweiten Etage vom Haus Nr. 6. Seit 1903 ist in dem Haus im Hôtel Guéménée das Museum Maison de la Victor Hugo untergebracht.

Tafel beim Ma Bourgogne
Pavillon du Roi - königliches Haus
Reiterstatue Ludwig XIII.

Heute besticht der Place de Vosges vor allem durch seine baulichen Geschlossenheit. Diese haben wir König Heinrich IV. zu verdanken. Auf seine Anordnung wurde der Vogesenplatz ab 1605 nach Vorbild des Plaza Mayor in Madrid erbaut. Als Vorlage für die dreigeschossigen Gebäude diente der am Südende des Platzes errichtete königliche Pavillon.

Dabei wurden alle weiteren Gebäude mit den Trauf gestellt und durfte keines höher sein als der erste Pavillon. Ausgenommen davon wurden zwei sich gegenüberstehende Prunkbauten: der Pavillon du Roi und der Pavillon de la Reine.

Fontäne an der Place des Vosges
Arkaden am Place de Vosges
Blick über den Park auf dem Place de Vosges

Bemerkenswert sind die durchgängig um den ganzen Platz verlaufenden Arkaden. Sie gelten als Vorbild zahlreicher weiterer Plätze in ganz Europa und beherbergen heute Boutiquen und das Restaurant Ma Bourgogne.
Daneben bzw. in der Mitte des Platzes lädt ein kleiner Park zum Verweilen ein. Da die hohen Gebäude den Lärm der umliegenden Straßen fernhalten, ist hier dann auch ein schöner Ort, um eine Rast einzulegen.

VG Wort
Anzeige