Centre Pompidou

Fassade des Centre Pompidou

Das Centre Pompidou oder, wie das Gebäude offiziell heißt, das Centre national d'art et de culture Georges Pompidou, zählt ganz klar zu den auffallendsten Gebäuden im Marais. Denn die komplette Gebäudetechnik mit Wasser, Strom, Belüftungsanlagen und Rolltreppen befindet sich außerhalb des Kulturzentrums. Auch wenn dies auf uns unübersichtlich wirkt, macht diese eigenwillige Architektur durchaus Sinn. Denn dadurch lassen sich die Wände im Innern nach Belieben oder entsprechend den Anforderungen einer Ausstellung verschieben.

Centre Pompidou - Vorderseite mit der roten Rolltreppe
Röhren an der Ostseite vom Centre Pompidou

Um auch bei der Technik den Überblick zu behalten, sind die Rohre entsprechend ihrer Funktion verschieden angemalt: die Wasserrohre sind blau, die Rohre der Klimaanlage grün und alles, was mit der Elektrik zu tun hat, ist gelb.

Während sich diese vornehmlich an der Ost- bzw. Rückseite befinden, wird die West- bzw. Vorderseite von einer teilweise überdachten roten Rolltreppe geprägt.

Brunnen beim Centre Pompidou
oh la la...!

Als wir das erste Mal in Paris waren, konnten wir mehrere Künstler - Feuerschlucker, Jongleure und Musiker - bei ihrer Vorführung vor dem Kulturgebäude beobachten. Die Atmosphäre, die dann vor dem riesigen Gebäude herrscht, ist richtig toll.

Bei unserer zweiten Reise - an einem tristen Herbstwochenende - fehlten die Künstler, sodass wir uns mit den poppig bunt angemalten Figuren im Strawinsky-Brunnen zufrieden geben mussten. Wobei wir feststellen mussten, dass diese dringend restauriert werden müssen.

VG Wort