Anzeige

Radhuset

das Rathaus von Oslo

das Rathaus von Oslo
das Rathaus von Oslo

An der Bucht Pipervika befindet sich das Radhuset von Oslo, eines der unverwechselbaren Gebäude der Stadt. Jedes Jahr am 10. Dezember, dem Todestag von Alfred Nobel, findet hier im Rathaus die feierliche Verleihung des Friedensnobelpreises statt. Dabei war der Standort des Rathauses lange Zeit weder feierlich noch friedlich. Eine slumartige Bebauung in diesem Viertel war den Stadtoberhäuptern längst ein Dorn im Auge. So kamen die Forderungen, die Auflösung der Union mit Schweden 1905 durch ein entsprechendes Bauwerk zu feiern,

gerade zur rechten Zeit. Allerdings ergriff erst 1914 der damalige Bürgermeister die Initiative zur Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs. Bis zum Beginn der Bauarbeiten dauerte es jedoch noch einige Jahre. Finanzprobleme, der Erste Weltkrieg und schließlich die allgemein schlechte Stimmung während der Weltwirtschaftskrise verzögerten das Projekt ein ums andere Mal. Erst nach vielen Veränderungen kam es im Jahr 1930 endlich zur Ausführung.

die schöne Rathausuhr mit den Sternzeichen
der Gänsebrunnen vor dem Rathaus in Oslo
Nackte Statue vor dem Rathaus Oslo

Passend zum neuen Bauwerk wurde der schäbige Stadtteil geschleift und der Blick auf den Oslofjord geöffnet. Das Radhuset sollte ein Gebäude der Geschichte, Kunst und Kultur Norwegens werden. Dazu wurde 1936 ein weiterer Wettbewerb zur künstlerischen Innenausstattung ausgeschrieben. »Das Volk« stand dabei im Mittelpunkt was bedeutete:

sämtliche Materialien mussten norwegischer Herkunft sein. Der zeitgenössische Künstler Karl Högberg schuf somit ein Fresko über »Handel und Gewerbe« und Reidar Aulie eines über die »Geschichte der Arbeiterbewegung«. Neben einer astronomischen Uhr bieten aber auch die Außenmauern verschiedenste Reliefs über die norwegische Geschichte.

beim Rathaus von Oslo
VG Wort