Anzeige

Itin Cave

eine Halbhöhle und ein Aussichtspunkt über Salalah

Vom Quellgebiet Ain garziz führt eine steile Stichstraße hoch auf die Hauptstraße. Ein paar hundert Meter weiter treffen wir auf die Einfahrt zur Itin Cave, auch Al Ateen, Ettein oder wie auch immer genannt. Die Zufahrt zur Höhle gehört eigentlich zu einem jemenitischen Grillrestaurant.

So früh am Morgen wirkt auch dieses unbelebt. Doch wir kennen Gäste vom Hotel, die abends mit dem Taxi hierher gefahren sind. Im Restaurant haben sie leckeres Essen mit einer schönen Sicht über die Lichter von Salalah genossen. Bei Tageslicht ist die Sicht über die Stadt eher diesig und staubig.

Restaurant bei der Itin Cave hoch über Salalah
Aussicht vom Aussichtspunkt Itin Cave auf Salalah

Ein Fußweg führt hinter dem Restaurant zu den Höhlen. Auch hier handelt es sich um eine Halbhöhle, die eine gewaltige Halle bildet. Etwas unheimlich wirken die riesigen Stalaktiten, die an der Decke hängen. Einige sind bereits abgebrochen und liegen auf dem Boden.

Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis der nächste abbricht? Die Omanis scheint dies weniger zu beunruhigen. Denn auch hier sind hübsche Terrassen angelegt. Sie sind mit kitschigen Leuchtbäumchen ausgestattet und dienen dem Restaurant zur Khareef-Zeit als zusätzlicher Gastraum.

Fußweg zur Irin Cave bei Salalah
die Halbhöhle Itin Cave bei Salalah

Vom Ende des Fußwegs blicken wir in den baumbestandenen Wadi, der an das Quellgebiet des Ain garziz reicht. Für den Moment genießen wir die herrliche Ruhe über dem Wadi.

Zumindest bis ein Militärhelikopter durch das Wadi rattert. Kaum ist dieser wieder verschwunden, zwitschern die Vögel weiter. Trotz des Hubschrauber-Intermezzos ist hier der perfekte Ort für eine kleine Pause.

die Halbhöhle Itin Cave bei Salalah
Blick in den Wadi - die Halbhöhle Itin Cave bei Salalah
VG Wort
Anzeige