Anzeige

Chephren-Pyramide, Sphinx und Lichtershow

Blick von Cheops zu Chephren
Sicht von der Chephren- zur Mykerinos-Pyramide

Was uns die Pyramiden lehren: die beste Sicht hat man, wenn man nicht direkt davor steht. So ist es bei der Chephren-Pyramide zwar gut möglich, sich ein Bild von der Cheops-Pyramide zu machen. Die Ruhestätte Chephrens lässt sich dann aber nicht mehr als Ganzes aufnehmen.

Vor Ort wirkt die Chephren-Pyramide übrigens etwas größer als die seines Halbbruders. Das allerdings nur, weil Chephren eine natürliche Geländeerhöhung auf dem Plateau von etwa zehn Metern für den Bau seiner Pyramide gewählt hat.

Profil der Sphinx
ich würde der Statue eine neue Nase gönnen

Da wir auf die Besichtigung eines dunklen, ungeschmückten Gangs im Inneren der Pyramide verzichten, sind wir schon bald auf dem Weg zum Sphinx. Nachdem er lange Zeit unter dem Sand verborgen lag, steht er heute bei der Pyramiden-Lichter-Show im Mittelpunkt. In diese Veranstaltung sollte man allerdings nicht mit der falschen Erwartung gehen.

Schließlich wird hier keine spektakuläre Laser-Show, womöglich noch mit riesigem Feuerwerk, geboten. Nein, hier steht die lange Geschichte Ägyptens im Vordergrund, erzählt aus der Sicht des Sphinx, der - wenn wir ihm glauben - so ziemlich jeden großer Herrscher der Welt gesehen hat, angefangen bei den Pharaonen, über Cäsar und Augustus, Napoleon bis hin zu den Staatsherren unserer Zeit.

Lichtshow in Gizeh
Dudelsack- und Trommelfolklore am Abend
VG Wort
Anzeige