Bauchtanz und Folkloreshow auf der HS Solaris

Als letzte Veranstaltung gibt es ein wenig Folklore und - natürlich - Bauchtanz an Bord. Nachdem beim »Galapscha-Abend« alle unbedingt mitmachen sollten, um sich zum Beispiel bei einer Variante der »Reise-nach-Jerusalem« nach irgendetwas auf den Boden zu stürzen oder sich bei

Aussetzen der Musik in Gruppen zu angesagter Größe zusammenzufinden, kommt die Bauchtänzerin weitgehend ohne Hilfe der Passagiere aus. So müssen nur wenige unserer Gruppe beweisen, dass sie nicht an die Beweglichkeit einer ausgebildeten Tänzerin heranreichen.

Bauchtanz
drehgewaltiger Tänzer
ohje!

Am Rande beweist übrigens der Sänger, wie wichtig es selbst in Ägypten ist, immer erreichbar zu sein. So kramt er auf einmal nach seinem klingelnden Handy, um minutenlang zu telefonieren, während der Rest der Band etwas verlegen eine folklorische Endlosschleife spielt. Erst als alles geregelt zu sein scheint, stimmt der Sänger wieder mit ein, um die rhythmischen Bewegungen der Tänzerin mit seiner Stimme zu begleiten.

Bauchtanz- und Folklorekapelle

Leider gibt es auch das: da die Rechnungen nach dem letzten Abendessen erstellt werden, müssen wir abends bar bezahlen. Das allein wäre ja nicht so schlimm.
Seltsamerweise jedoch besitzen die Kellner in der Bar überhaupt kein Wechselgeld - ganz gleich, welcher Betrag zu zahlen ist. Dem nicht genug, verrechnen sie sich und versuchen, insofern in Euro gezahlt wird, zu einem völlig falschen Kurs umzurechnen. Alles natürlich nicht zu Gunsten des Gastes.
Für uns unverständlich, hat doch die Crew von jedem Gast 25 Euro Trinkgeld bekommen.

Wie wir beobachten, verursacht dieses Verhalten nicht nur bei uns einen bitteren Nachgeschmack. Mehr noch, sind andere Gäste stinksauer, weil sie von einem der Kellner halbwegs angeschrieen werden, als sie ihm seine Masche nicht durchgehen lassen wollen.

Für ein 5-Sterne-Schiff jedenfalls ist dies unwürdig und damit sehr schade.

Weil, so ist es nunmal, die meisten Urlauber werden sich kaum an die beiden netten Jungs an der Rezeption erinnern, sondern die Unstimmigkeiten am letzten Abend im Kopf behalten.

Vielleicht haben wir das Trinkgeld ja aber auch nur viel zu früh gezahlt. Denn, so denke ich, wird zunächst nur die Hälfte der pauschalen Summe hingelegt und der Rest erst bei der Abreise, dürfte dies die Motivation doch erheblich steigern (-;

VG Wort