Felukenfahrt auf dem Nil

Bootsausflug bei Assuan

unterhalb des ersten Katarakts
Boote bei Assuan
Annette ist immer noch glücklich.

Nach dem Besuch des Hochdamms fahren wir zurück ins touristische Zentrum von Assuan. Jedoch nur bis zum Hafen gegenüber der Insel Elephantine. Hier tauschen wir den Reisebus gegen eine ägyptische Feluke ein. Zwar wird die Fahrt im Internet gerne als überteuerter Tourinepp dargestellt. Bei uns aber gehört die Bootstour zum gebuchten Ausflugspaket, ohne dass wir zusätzlich zur Kasse gebeten werden.
Mehr noch, können wir die negativen Berichte nicht teilen, finden wir doch genügend Platz unter dem großen Segel und fühlen uns bei der Rückfahrt zur Solaris einfach nur wohl, genießen das gemächliche Kreuzen auf dem Nil und freuen uns auf das Mittagessen.

Segel unserer Feluke
hier wird hart gearbeitet
Feluke

Neben den kleinen Fahrten bei Assuan werden auch längere Touren mit mehr als einer Woche auf dem Nil angeboten. Diese sind im Vergleich zu einer Fahrt auf dem Kreuzschiff zwar recht günstig, Komfort bieten sie jedoch keinen wirklichen.
Außerdem kann es leicht mal passieren, dass man mehrere Stunden praktisch auf der Stelle treibt, weil der Wind ausbleibt. Einen Motor, welcher der Feluke aus der Flaute hilft, gibt es nämlich nicht. Es sei denn, dieser Motor hängt an einem anderen Schiff. Und bis das kommt, können durchaus ein paar Stunden vergehen.
Befindet sich eine Siedlung in der Nähe, bleibt man immerhin nicht lange alleine. Denn je langsamer die Boote, desto schneller besuchen einen die rudernden Händler.

Felukenfahrt auf dem Nil bei Assuan
Feluken auf dem Nil
VG Wort