Anzeige

Warzenschweine und Antilopen

im Etosha Nationalpark

In Afrika gilt es bei der Safari natürlich, die Big Five (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) zu finden. Die wahren Held aber sind für uns die Warzenschweine, die als Familie durch die öden baum- und straucharmen Graslandschaften und Wüsten ziehen. Denn je nach dem Untergrund wechseln sie ihre Farbe.

Ist der Boden, auf dem sie sich suhlen, rot, sehen wir rote Schweine durch die Gegend wetzen. Ist der Untergrund gelblich, sind auch sie gelblich. Und in Etosha ist der Boden halt grau. Aber das hätten wir wohl auch ohne die grauen Warzenschweine erkannt (-;

Warzenschweine
und noch ein Warzenschwein

Zugleich sind wir von der Vielzahl unterschiedlicher Tiere überrascht, welche gleichzeitig an den Wasserlöchern und in der Grassavanne zu beobachten sind. So ist es wirklich kein Kunststück, auf einem Bild sowohl Zebras und Springböcke als auch Giraffen und Impalas zu bekommen. Leicht könnte man den Eindruck bekommen, auf eine lebendig gewordene Fotocollage zu sehen.

Ein Reichtum, der zu Kolonialzeiten leider skrupellose Freibeuter anlockte. Ihnen gelang damals das Kunststück, in kürzester Zeit sämtliche Elefanten in dem Gebiet abzuschlachten, nur um Klaviertasten und Billardbälle herstellen zu können. Aus unserer Sicht ist das genauso barbarisch, wie ein Gewehr auf ein halbzahmes Tier anzulegen, um es einzig aus Spaß an der Freude zu töten.

Kudu Antilopen
Impala Antilopen

Nachdem in Etosha nicht einmal mehr genügend Antilopen lebten, um die wenigen Menschen zu ernähren, führte der deutsche Gouverneur Curt von Francois Jagdgesetze ein, welche die sinnlose Ausrottung der Tiere stoppen sollte. Zugleich durfte nur noch mit Jagdschein gejagt werden.
1907, also genau 100 Jahre vor unserer Safari, stellte Gouverneur von Lindequist schließlich rund ein Viertel von Namibia unter Naturschutz.

Sein Ziel, mit Etosha das größte zusammenhängende Naturschutzgebiet der Welt zu schaffen, kreuzte allerdings die Besatzung Namibias durch die Südafrikaner. Um große Farmen anzulegen, verkleinerten sie den Park in mehreren Schritten bis auf eine Größe von 22.270 Quadratkilometer - knapp ein Viertel der ursprünglichen Größe.

eine der natürlichen Wasserstellen im Etosha Nationalpark
VG Wort
Anzeige