Anzeige

Elefanten im Etosha Nationalpark

die ersten Elefanten
Elefanten an einem der künstlichen Wasserstellen in Etosha

Nachdem wir, ebenfalls in der Ferne, eine Herde Gnus gesehen haben, kommen wir in Okaukuejo an. Was ich kaum glauben kann: nachdem einige bereits beim Eingang die Toilette ansteuerten, ist das WC, neben einem Laden, auch hier die Hauptattraktion. Wir aber wollen doch etwas sehen! Also rennen wir in einer kleineren Gruppe auf den Wasserturm des Camps.

Die erhoffte Sicht auf lauter Giraffenhälse, die aus der Strauchsavanne ragen, bleibt uns zwar verwehrt. Sich mal wieder ein wenig zu bewegen und den Ausblick und Wind über dem Camp und dem Hotel Okaukuejo Resort zu genießen ist aber auch ganz schön.

Elefant und kämpfende Springbok-Antilopen
Elefanten

Am zweiten Wasserloch, dem Olifantsbad, haben wir ebenfalls Glück und können in aller Ruhe Elefanten beobachten soviel wir wollen. Dazu gibt es - wie eigentlich überall in Namibia - ein paar Springböcke und ein einzelnes Gnu. Dazu gesellen sich ein paar Zebras. Und während wir noch auf der einen Seite alle damit beschäftigt sind,

die Elefanten zu filmen und fotografieren, spazieren von der anderen Seite außerdem ein paar Giraffen zum Wasserloch. Die aber werden schon gar nicht mehr so beachtet. Zumindest, solange die Elefanten am Trinken sind und sich zwei Springböcke hinter den grauen Dickhäutern balgen.

Elefanten am Wasserloch
Elefanten am Wasserloch
und noch ein einzelner Elefantenbulle

Etwas mehr Glück als am Wasserloch braucht man, wenn man einen Elefanten inmitten der Savanne ganz aus der Nähe beobachten will.
Dieses Glück haben wir um Punkt 17 Uhr und damit gerade mal drei Stunden, nachdem wir Etosha erreicht haben.
Zuvor aber geht es zu einem Wasserloch, bei dem man mit etwas Glück Löwen sieht ...

Video Etosha Nationalpark in Namibia

Eindrücke vom Etosha Nationalpark mit Elefanten, Zebras und Springböcken.
VG Wort
Anzeige