Anzeige

Kreml

Spaziergang durch den Park

Ruhe im Kreml-Park
noch ein Blick zur 12-Apostel-Kirche

Auf dem Weg vom Kathedralenplatz in den kleinen Kremlpark kommen wir vorbei am Glockenturm zur sogenannten Zarenglocke. Im 18. Jahrhundert gegossen, ist sie mit einem Gewicht von 200 Tonnen auch heute noch die schwerste und größte Glocke der Welt - auch wenn ein Eck leider herausgebrochen ist und sie wohl nicht mehr geschlagen wird. Zugleich erfahren wir vor Ort, dass das Läuten der Glocken in Moskau eine Bedeutung hat,

welche weit über den Ruf zum Gottesdienst hinausgeht. Wer leichtfertig eine schlug, musste mit einer harten Bestrafung rechnen. Insofern er denn gefunden wurde. Denn einst soll das Glockengeläut einen Aufstand in der Stadt ausgelöst haben. Weil man aber keinen Schuldigen fand und die Glocke angeblich von alleine zu Läuten begonnen hatte, wurde die Glocke selbst ausgepeitscht.

Spazierweg oberhalb der Kreml-Mauer
im (verblühten) Rosengarten

Nachdem wir ein zweites Mal die 40 Tonnen schwere Zarenkanone passieren, laufen wir - unter dem wachen Blick eines Polizisten - über den Platz Iwan des Großen und kommen nahe des Erlösertorturms in den Park des Kreml. Sicher, er ist alles andere als riesig. Dafür aber ist er hübsch angelegt und - weil sich hier so gut wie kein Besucher hin verirrt - unbedingt einen Abstecher wert.

Wer sich traut (und es schafft), ein wenig Proviant mit in den Kreml zu nehmen, findet hier ein ruhiges Plätzchen für eine Verschnaufpause. So also genießen auch wir unsere beiden Schokoriegel in dieser kleinen Insel der Ruhe, bevor wir den Kreml wieder Richtung Moskauer Hektik und Gedränge verlassen.

12-Apostel-Kirche von der Seite
Glockenturm
und nochmal der Glockenturm
VG Wort
Anzeige