Flughafen - Aeroport Domodedovo

Sich auf dem Flughafen Domodedovo zurechtzufinden, ist einfacher, als es scheint. Bereits bei der Einreise sind wir angenehm überrascht, wie schnell wir an der Reihe sind und, einmal abgesehen von unserer fehlenden Flugnummer, einreisen dürfen. Wenige Schritte weiter kommen wir dann auch schon zum ersten Geldautomaten.

Sehr praktisch: die Menuführung gibt es auch in Deutsch. Leider aber ist der Automat für uns ziemlich unnütz. Da wir nämlich noch nicht regulär eingereist, also mit dem Gepäck am Zoll vorbeigelaufen sind, bekommen wir hier auch noch keine Rubel.

im Terminal
Wegweiser u.a. zum Aeroexpress-train

In der Ankunftshalle gibt es aber mehrere Automaten, an denen wir mit der Visa-Card das erste russische Geld abheben können. Danach empfiehlt es sich, nach links durch das gesamte Gebäude zu laufen bzw. den Wegweisern zum Aero-Express zu folgen. Auf dem Weg dahin kommt man bei den Taxi-Unternehmen vorbei. Wer hier einen Fahrer sucht, zahlt übrigens doppelt soviel wie bei den Taxifahrern, welche außerhalb des Gebäudes warten.

Was wir etwas eine Frechheit finden, ist ein Schild, was darauf hinweist, dass es bei den privaten Unternehmen keine Garantie gebe, zum vereinbarten Ziel gefahren zu werden. Dies erklärt dann wohl den enormen Preisunterschied. Von der Verlässlichkeit her dürfte der Unterschied weit geringer sein.

Bar auf dem Weg vom Terminal zum Zug
Wartehalle im Domodedove

Wenn man bedenkt, dass in Moskau eigentlich immer dichter Verkehr herrscht, ist es ohnehin viel besser, sämtliche Taxis und Minibusse links liegen zu lassen und weiter den Schildern zum Aero-Express zu folgen. Kurz bevor man ihn erreicht, kommt man zum Ticketschalter, der deutlich mit  »Aero-Train« gekennzeichnet ist.

Ist man sich nicht ganz sicher, zeigen einem die Mitarbeiter, in welcher Richtung es zum wenige Meter entfernten Gleis des Zuges geht, der einen in etwa 40 bis 45 Minuten bis zum Bahnhof Pawelezkaja sowie der gleichnamigen Metro-Station bequem mitten in das Zentrum von Moskau fährt.

wenn mal nicht nach Wien fliegt...
orientalisches Restaurant im Flughafengebäude

Daneben unterscheidet sich der Flughafen Domodedovo nicht von den moderneren Flughäfen in anderen großen Städten. In der Shoppingmeile können bei der Abreise die letzten Rubel unters Volk gebracht werden,

mehrere kleine Bars laden zum Verweilen ein, und wer nach Österreich fliegt, kann sich im Café Vienna schon mal auf sein Reiseziel einstimmen.

VG Wort