Anzeige

Anreise in die Republik Moldau

hitziger Start in einem unbekannten Land

»Braucht man für Moldawien ein Visum?« frage ich während eines Flugs nach Asien. Sekunden zuvor war Chisinau auf dem kleinen Monitor mit dem Flugverlauf aufgetaucht. »Nö, aber 'nen Waffenschein«, gibt Lars zurück. Na toll! Der Name dieser Stadt klingt für mich schön und unbekannt oder einfach verlockend. Kann es dort wirklich so gefährlich sein? Oder ist es nur ein verstaubtes Vorurteil aus der Zeit des Kalten Krieges?

Fortan achte ich auf Meldungen über die Republik Moldau. Und ich muss gestehen, positive Nachrichten kommen nur selten in den deutschen Medien. Wenn dann doch ein Ereignis Schlagzeilen macht, dann handelt es sich meist um die Entdeckung oder Auflösung irgendwelcher Menschenhändlerringe. Dazu gesellen sich Berichte über Korruption und Armut.

nh Hotel Airport West bei Frankfurt
nh Hotel Airport West bei Frankfurt

Trotz der ernüchternden Presse bleibt meine Neugierde auf Moldau ungebrochen. Als ich schließlich eine Städtereise nach Chisinau plane, stellt sich bald heraus, dass es in dem kleinen Land noch einiges mehr zu entdecken gibt. Die Auswahl an Reiseliteratur ist für die Gegend noch sehr übersichtlich. Doch es gibt sie, genauso wie Flüge nach Chisinau.

Da auch diese eher selten sind, entfällt die Suche und das Abwägen der verschiedenen Flughäfen. Wir fliegen ab Frankfurt. In gewohnter Manier geht es am Freitagmittag direkt nach der Arbeit mit dem Zug zum Flughafen und mit dem Hotel-Shuttle ins nächstbeste Hotel. Diesmal soll es das NH Hotel Frankfurt Airport West sein, wo wir einen ruhigen Sauna-Abend verbringen.

Ankunft in der Republik Moldau
Brunnen am Kathedralenplatz von Chisinau

Am nächsten Morgen haben wir ausreichend Zeit. Der Flug mit der Lufthansa startet um zehn Uhr. Wir spazieren gemütlich zur S-Bahn von Raunheim und fahren zum Flughafen. Nach einem leckeren Frühstück sitzen wir wenig später im relativ kleinen, dafür aber voll besetzten Flugzeug nach Chisinau. Es gibt also doch Touristen, die sich in dieses unbekannte Land wagen. Überrascht sind wir allerdings von der Hitze, die uns nach dem ruhigen Flug erwartet.

Mit 33°C hatten wir Anfang Mai nicht wirklich gerechnet. Aber uns soll es Recht sein. Jetzt noch schnell einreisen und hoffen, dass unser Hotel den Transfer organisiert hat. Was sollen wir sagen? Wie Saman damals in Sri Lanka steht auch hier der Fahrer mit unserem Schild an vorderster Stelle. Ohne es zu wissen, gibt uns der Fahrer das gute erste Gefühl, dass Verlass auf die Moldauer ist.

Kathedrale in Chisinau
Gebäude am Stefan cel Mare si Sfant Boulevard in Chisinau
VG Wort
Anzeige