Anzeige

Spaziergang über die Wehrgänge

auf einem der zwei Verteidigungsgürtel von Carcassonne

Gallo-romanische, nördliche Stadtmauer von Carcassonne
Gallo-romanische, nördliche Stadtmauer von Carcassonne

Nach der Besichtigung mit Jean Louis bleibt uns genug Zeit, um über die beiden Stadtmauern von Carcassonne zu spazieren. Beide Wehrgänge starten in den jeweiligen Ecken des Château Comtal, wobei wir mit der Gallo-romanischen nördlichen Stadtmauer beginnen. Denn die andere führt zum Ausgang nahe der Basilique Saint Nazaire.

Bei einem ständigen Auf und Ab eröffnen sich uns immer wieder schöne Aussichten von der Mauer auf die Bastide Saint-Louis. Sie bietet der Bevölkerung seit 1262 ein neues Wohngebiet, nachdem König Ludwig IX. die alten Marktflecken der Siedlung schleifen ließ.

Blick in die Hintergärten von den Wehrgängen von Carcassonne
auf den Wehrgängen von Carcassonne
auf der Gallo-romanischen nördlichen Stadtmauer

Sehr schön sind auch die Einblicke in die akkurat gepflegten Hintergärten der Cité-Häuser, die sich von den quirligen Gassen der Stadt aus nur erahnen lassen.

So kommen wir hier über den Tréseau Turm mit der alten königlichen Schatzkammer bis zum Stadttor Porte Narbonnaise. Dieser beeindruckende Teil der Befestigungsanlage sollte damals die königliche Macht am Haupteingang verkörpern.

auf der mittelalterlichen Stadtmauer von Carcassonne
Aussicht auf die Unterstadt von Carcassonne

Denselben Weg geht es wieder zurück zum Château Comtal. Ein letztes Mal überqueren wir den großen Burghof, bevor wir über den Bergfried auf die mittelalterliche Stadtmauer West steigen. Die Türme, die wir während der Besichtigungstour noch betreten konnten, sind nun auch für uns verschlossen.

Was bleibt, ist die Aussicht in die herrliche Gegend. Irgendwo weit unter uns verläuft der Canal du Midi. Den Verlauf des Kanals können wir jedoch nur erahnen, da keine Boote zu sehen sind.

auf der Gallo-romanischen nördlichen Stadtmauer von Carcassonne
auf der mittelalterlichen Stadtmauer von Carcassonne
auf der mittelalterlichen Stadtmauer von Carcassonne

Über den Bischofsturm, am Theater Jean Deschamps vorbei, kommen wir zum Torturm Saint-Nazaire. Dieser war mit einem Brunnen und einem Brotofen zur Versorgung einer kleineren Truppe ausgestattet. Für uns endet hier die wundervolle Tour durch das Château Comtal und seine Stadtmauern.

Zum Abschluss schlendern wir noch einmal durch die Gassen der Cité. Carcassonne hat uns einen rundum gelungenen Tag beschert. Dabei war es eine gute Entscheidung, die Festung noch vor der Bootstour zu besichtigen. Wer weiß, ob uns während der Woche auf dem Canal du Midi so viel Zeit bleibt wie heute?

Basilique Saint Nazaire in der Cité von Carcassonne
Aussicht über das Umland von Carcassonne

Rundgang durch Carcassonne | Midi-Pyrénées

Rundgang durch die Cité von Carcassonne mit Besichtigung vom Château Comtal. Spaziergang über die alten, erhaltenen Stadtmauern mit Blick auf die Türme der Festung und die Häuser in der Altstadt.
VG Wort
Anzeige