Cité médiévale

die mittelalterliche Altstadt von Carcassonne

Cité médiévale von Carcassonne
Straßenschild in der Cité médiévale von Carcassonne

Etwas zerzaust durch die heftigen Böen verlassen wir die Les Lices und gelangen durch einen Durchlass zur Basilique Sainte-Nazaire. Bis zum Jahre 1803 war sie die Kathedrale von Carcassonne.

Dann wechselte der Bischofssitz in die Unterstadt von Carcassonne. Mit ihren bunten gotischen Glasfenstern ähnelt die Kirche der Pariser Sainte-Chapelle.

Basilique Sainte-Nazaire in der Cité von Carcassonne
Antonius von Padua in der Basilique Sainte-Nazaire

Von der Basilika aus erkunden wir die mittelalterlichen Gassen mit ihren romantischen Plätzen und Fachwerkhäusern. Wir befinden uns knapp in der Nebensaison.

Das hat vielleicht den Nachteil, dass jetzt keine Ritterspiele stattfinden. Dafür können wir uns ohne den zur Hauptreisezeit enormen Besucheransturm auf eine kleine Zeitreise begeben.

Anne mit einer ganz schön teuren Quiche
Touristinfo in der Cité von Carcassonne
in der Cité von Carcassonne

Nur wenige Gebäude sind in der Cité bewohnt. Zu groß ist der sommerliche Trubel, als dass dies viele Leute auf Dauer aushalten würden. Wer hier wohnt, geht irgendeiner Kunst nach oder genießt einfach nur das Leben und Sein. Möglich ist dies vor allem für diejenigen, die Teile ihres Hauses an Läden oder Restaurants vermietet haben und allein damit gut Kasse machen. Doch auch wenn die gesamte Cité ausschließlich auf Touristen ausgerichtet ist,

sind die kleinen Läden edel eingerichtet und fügen sich gut ins Stadtbild ein. Leider schlägt sich eben dieser Luxus in den Preisen nieder. Wir suchen ein kleines Café auf und zahlen für eine Mini-Quiche satte sieben Euro. Da nutzt es auch nichts, um mehrere Ecken zu spazieren, um einen günstigeren Laden zu finden. Wobei wir allerdings gestehen müssen, um so viele Ecken gelaufen zu sein, bis wir am Ende wieder nur einen Katzensprung vom Haupteingang entfernt waren …

Café in der Cité von Carcassonne
in der Cité von Carcassonne

Wer sich allein auf die Cité konzentriert, hat seinen Rundgang relativ schnell absolviert. So sind wir bald am Überlegen, ob wir auch das Château Comtal besichtigten sollen, wenn wir schon einmal in Carcassonne sind. Bekräftigt werden wir durch einige andere Besucher, die wir oben auf der mittelalterlichen westlichen Stadtmauer herumlaufen sehen.

Das wollen wir auch. Doch der Zugang ist laut der Touristinformation nur über das Château möglich. Wenig später erfahren wir, dass für uns eine »Visite guidée« gebucht ist und wir erwartet werden. Super! Damit war unsere bereits daheim getätigte Anfrage erfolgreich, auch wenn uns die Antwort nicht mehr erreicht hatte. Wie auch immer, wir sind auf dem Weg zum Château.

in der Cité von Carcassonne
Hotel in der Cité von Carcassonne
VG Wort