• Deutsch
  • English
Anzeige

La Residence Dilmed

Günstiges Hotel in Flic en Flac

Residence Dilmed
Blick von der Residence Dilmed nach Süden

Weil der Flughafen sich im Südosten von Mauritius befindet, müssen wir quer über die Insel fahren. Was, solange man einen Fahrer hat, nicht weiter schlimm ist. Denn vom Flughafen führt eine Autobahn bis zur Hauptstadt Port Louis in den Nordwesten von Mauritius. Dadurch dauert der Transfer nur etwa eine halbe Stunde, bevor wir in der Residence Dilmed vom Nachtwächter empfangen werden.

Pool der Residence Dilmed
Residence Dilmed

Obwohl es am Horizont erst seit ein paar Minuten dämmert, können wir unser Zimmer sofort beziehen. Auf frühe Gäste ist man hier eingestellt: Wir bekommen eine Kurzeinweisung mit den Infos, welcher von vier (!) Schlüsseln wo passt, staunen über die Größe unseres Zimmers mit Küchenecke und Wohnraum, Schlafzimmer und Bad und erholen uns dann erst einmal drei Stunden von der (halb verpennten) Anreise.

Annette auf der Frühstücksterrasse
Frühstücksterrasse im Residence Dilmed

Die Residence Dilmed besitzt kein Restaurant, bietet aber ein ausgesprochen günstiges Frühstück an. Klein geschnittene, angebratene Würstchen lassen keinen Zweifel: Das Hotel ist bei Engländern beliebt. Daneben wird das Hotel aber auch von Deutschen gebucht, wie die Bücherecke zeigt. Das begründet dann wohl auch die rasche Umstellung beim Frühstück.

Denn ab dem zweiten Morgen werden wir mit Obstsalat oder Croissants verwöhnt. Schön finden wir die Frühstücksterrasse mit Blick bis zu den südöstlich gelegenen Bergen und den Pool, der sich zusammen mit dem Jacuzzy schön in die Anlage einfügt. Palmen spenden am Nachmittag Schatten auf der nördlichen Seite, während die Südseite in der vollen Sonne liegt.

unser Schlafzimmer in der Residence Dilmed
Wohnraum in der Residence Dilmed

Praktisch ist, dass es sowohl ein Wlan-Netz als auch einen Gäste-PC gibt, die beide inbegriffen sind. Wer sich selbst versorgen will, findet alles Nötige im Zimmer: neben dem Gasherd und Kühlschrank mit Gefrierfach gibt es einen Wasserkocher, eine Kaffeemaschine, Mikrowelle und einen Mini-Backofen.

Wer will, kann sich außerdem einen Grill für die Terrasse holen. Jedoch sind die Restaurants in der Umgebung so günstig, dass wir auf den Aufwand gerne verzichtet können. Auch nehmen wir gerne das Angebot einer Wassergallone an, die auf den Wasserspender gestellt wird.

Anzeige