Anzeige

Fès el-Bali

In der Nähe des Bab Boujeloud (entlang der Talaa Kebira bzw. einfach dem Stadtführer hinterher) kommen wir zur Medersa Bou Inania, der Koranschule des Abu Inan. Mitte des 14. Jahrhunderts in sieben Jahren erbaut, war sie zuletzt jahrelang geschlossen. Und ist es während unseres Besuchs immer noch in Teilen.

Zumindest aber der quadratische Innenhof ist wieder frei zugänglich, sodass wir die mit Mosaiken und Stuckarabesken reich verzierten Wände bewundern können. Auch der Blick in die beiden Betsäle im Erdgeschoss des Museums ist möglich.

in der Medersa Bou Inania
Medersa Bou Inania
Brunnen bei der Medersa Bou Inania

Froh sind wir, dass Mohammed die Gelegenheit auslässt, uns die fünf Säulen des Islams zu nennen. Stattdessen verrät er uns später, welche fünf Dinge in jedem Viertel der Medina zu finden sind:

ein Gebetsraum, ein öffentlicher Brunnen, ein Hamam,  ein Kindergarten und eine Backstube. Gerade die letzten zwei Sachen hatten wir nicht erwartet.

Pfannekuchen und marokkanische Crepes
typische Szene in der Medina

Seine Erklärung für die Backstube folgt prompt: »Die normalen Häuser in der Medina besitzen keinen Backofen. Die Frauen bereiten den Teig zu Hause und bringen ihn dann in die Backstube.«

Während am Vormittag Brote gebacken werden, nutzen die Bäcker die Öfen am Nachmittag, um Gebäck und süße Teilchen zu backen. Das erklärt auch, warum wir ab und zu Frauen begegnen, die Teig durch die Gassen schleppen.

marokkanisches Restaurant in der Medina
marokkanisches Restaurant in der Medina

Statt zum Bäcker gehen wir selbst als nächstes in eines der marokkanischen Restaurants von Fès el-Bali. Untergebracht in einen der alten, restaurierten Paläste, hätten wir auch dieses alleine nicht gefunden. Denn während wir im Innern kaum aus dem Staunen über die Pracht und die abermals vielen kunstvollen Mosaike kommen, ist der Eingang des Restaurants so schlicht gehalten, dass er beim Vorübergehen kaum auffällt.

Fast bedauern wir, dass wir - trotz Mittagszeit - keinen Hunger mitgebracht haben, sondern nur eine kühle Cola und einen frisch gepressten O-Saft trinken. Die Ruhe genießen wir aber doch, bevor es wieder raus ins Gassengewirr geht.

VG Wort
Anzeige